Bulldogs Blog

Eishockey passiert in Dornbirn

Bulldogs verpflichten Rob Bordson

Wichtige Schlüsselposition vor Trainingsauftakt besetzt
 > 

Foto: GEPA Pictures.

Mit Rob Bordson verpflichten die Dornbirn Bulldogs einen erfahrenen Center für ihre siebte Saison in der Erste Bank Eishockey Liga. Ein weiterer Stürmer sowie ein Verteidiger sollen im Idealfall noch vor dem Trainingsauftakt in einer Woche folgen.

Vom DEL-Klub Düsseldorfer EG wechselt der 30-jährige US-Amerikaner in die Messestadt. Bevor Bordson vor zwei Jahren den Sprung nach Europa in die DEL wagte, stand er 380 Mal in der AHL auf dem Eis. „Rob ist ein starker Center, der das europäische Spiel kennt“, freut sich Head Coach Dave MacQueen über den Neuzugang. Der 1,88-Meter große Stürmer passt perfekt ins Konzept der Dornbirn. „Wir haben generell versucht etwas größer zu werden“, erklärt MacQueen.

„Das wird das erste Jahr für mich und meine Freundin in Österreich. Von allen Seiten haben wir nur Gutes über Dornbirn und Österreich gehört und ich freue mich sehr, bei den Bulldogs unterschrieben zu haben“, so Bordson.

Kein Schnellschuss


Im Kader der Vorarlberger gilt es noch zwei weitere Stammpfeiler zu besetzen. Manager Alexander Kutzer gibt sich gewohnt geduldig: „Natürlich würden wir die Vorbereitung gerne mit der ganzen Mannschaft starten. Da es sich aber um zwei Schlüsselpositionen handelt, werden wir uns die dafür notwendige Zeit nehmen.“

Direkt-Link

Chance auf Punkte im Doppelpack

 > 
 >  Foto: DEC/cdmediateam

Im Anflug auf mögliche sechs Punkte befinden sich die Dornbirn Bulldogs. Am Wochenende müssen die Vorarlberger auswärts Fehervar AV19 (Samstag) und den spusu Vienna Capitals (Sonnstag) die Stirn bieten.

Der angestrebte Umschwung blieb den Bulldogs nach dem International Break verwehrt. Am Dienstag setzte es die zwölfte Niederlage der aktuellen Saison. Und was mit den Roten Teufeln aus Ungarn begann soll ebenso sein Ende finden. Fehervar AV19 war die erste Mannschaft, welche den Erfolgslauf der Bulldogs in der fünften Runde stoppen konnte. Seither stockt der Motor der Vorarlberger.

„Fehervar hat unseren Lauf zu Saisonbeginn beendet. Jetzt ist es an der Zeit einen Neuen zu starten“, so Bulldogs Head Coach Dave MacQueen.

Als Tabellennachbar scheint Fehervar AV19 in Reichweite der Vorarlberger zu liegen. Andere Vorzeichen hat hingegen das Spiel am Sonntag in Wien. Die Superiorität der Erste Bank Eishockey Liga gehörte in den ersten zwölf Runden einzig dem Klub aus der Hauptstadt. In der jüngeren Vergangenheit ließen jedoch auch die Vienna Capitals Federn, verloren fünf Partien in Folge.

Men to watch

•    Ein Doppelpack von Michael Parks konnte die 2:3-Niederlage nach Verlängerung im Bulldogs-Heimspiel gegen Fehervar AV 19 am 28. September nicht abwehren.

•    Ein Doppelpack von Scott Timmins konnte die 2:3-Niederlage im Bulldogs-Heimspiel gegen die spusu Vienna Capitals am 07. Oktober nicht abwehren.

•    Der ehemalige Bulldogs-Verteidiger Michael Caruso (2 Tore, 1 Assist in 16 Spielen) steht im Dienst von Fehervar AV19 und verschuldete im ersten direkten Duell einen Penalty-Shot gegen seine Mannschaft – Bulldogs-Stürmer Kevin Macierzynski konnte jedoch nicht profitieren.

Facts:

Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Samstag, 17.11.2018, 17:30 Uhr
Fehervar AV19 – Dornbirn Bulldogs
Székesfehérvár

Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Sonntag, 18.11.2018, 17:30 Uhr
spusu Vienna Capitals – Dornbirn Bulldogs
Erste Bank Arena

Direkt-Link

"Wir sind hier um zu gewinnen"

Bulldogs auf der Suche nach Kaltschnäutzigkeit
 > 
 >  Foto: DEC/Blende47

Trotz spielerisch ansprechender Leistungen fehlt es den Bulldogs in dieser Saison bislang an Siegen. Ursache dafür ist die fehlende Effizienz im Abschluss - auch gegen Meister Bozen trafen die MacQueen-Schützlinge nur einmal.

"Das klingt nach einer 1:4-Niederlage zwar verrückt, aber wir haben ein gutes Spiel gemacht. Am Ende des Tages müssen wir aber gewinnen. Das ist der Grund warum wir alle hier sind. Und im Moment machen wir das nicht." – Bulldogs-Kapitän Olivier Magnan


Einzig diesem Spielzug der Bulldogs folgte im Spiel gegen Meister HCB Südtirol Alperia der Torjubel. Bezeichnend für die momentane Situation.

Road-Trip als nächste Chance

Am Wochenende reisen die Vorarlberger in den Osten und treffen auf Fehervar AV19 (Samstag) und die spusu Vienna Capitals (Sonntag). Vielleicht kommt der Bulldogs-Motor in der Fremde endlich wieder auf Touren. 

Direkt-Link

Der Meister siegt auch in Dornbirn

Bulldogs unterliegen Bozen mit 1:4
 > 
 >  Foto: DEC/Blende47

Die Dornbirn Bulldogs mussten gegen eines der Spitzenteams der Erste Bank Eishockey Liga eine 1:4-Niederlage hinnehmen. Meister HCB Südtirol Alperia feierte den siebten Auswärtssieg im neunten Auswärtsspiel.

Zwischen den Achtelfinalauftritten in der Champions Hockey League gastierte Bozen im Dornbirner Messestadion und wollte im Kampf um Platz eins der Tabelle nichts liegen lassen. Die nach dem Novemberbreak ausgeruhten Hausherren begannen vorsichtig offensiv, wollten sich vom inzwischen gewohnten „finnischen Defensivkonzept“ der Bozner nicht ins Boxhorn jagen lassen – sprich ins offene Messer laufen. Dennoch hatten die Bulldogs im Anfangsdrittel klare Vorteile und ein Chancenplus. Die besten vergab die „Timmins-Linie“ mit drei Hochkarätern hintereinander. Die Füchse, von denen zunächst nicht viel zu sehen war, demonstrierten gegen Ende des ersten Drittels wieder einmal gnadenlos ihre Effizienz. Bei einer Vier-gegen-vier-Situation zeigte Brett Findlay seine Klasse, vernaschte einen DEC-Verteidiger, zwang Rinne zu einer Parade und Daniel Catenacci (17.) brauchte nur noch ins leere Tor einzunetzen.

Reid trifft zum Ausgleich

Die Bulldogs kämpften im Mittelschnitt mit viel Einsatz um den Ausgleich gegen die kompakten, tief besetzten Südtiroler, bei denen die vierte Linie nur aus italienischen Nationalspielern besteht. Zählbares gelang den aufopferungsvoll kämpfenden DEC-Cracks vorerst nicht, beim Lattenschuss von Joel Broda (32.) fehlte nicht viel. In der 37. Spielminute war es aber soweit. In Überzahl fälschte Brodie Reid (37./pp1) einen Gewaltschuss von Jerome Leduc zum vielumjubelten Ausgleich ab. Dem Tor folgte unmittelbar eine Strafe gegen Dornbirn, die Bozen postwendend zum 1:2 durch Campbell (38./pp1) nutzte, das nach Videobeweis gegeben wurde. Doch dem nicht genug, Alexander Petan (40./ps) verwertet vier Sekunden vor der zweiten Pause einen Penalty zum 1:3. Auch wenn die Bulldogs weiterkämpften und nie aufgaben, spielten die routinierten Gäste, die einen Auswärtsgegentorschnitt von 1,6 aufweisen, die Partie im Schlussabschnitt souverän nach Hause. Nicht zuletzt dank der Powerplayschwäche der Hausherren. Luca Frigo (55.) sorgte mit einem Schlenzer ins Kreuzeck für den Endstand. 

Erste Bank Eishockey Liga, 18. Runde, Dienstag 13.11.2018
Dornbirn Bulldogs – HCB Südtirol Alperia 1:4 (0:1, 1:2, 0:1)
Messestadion Dornbirn, 1.780 Zuschauer
SR: Berneker, Nikolic M.; Schauer, Sparer;

Tore:
0:1 Catenacci (17./4-4)
1:1 Reid (37./pp1)
1:2 Campbell (38./pp1)
1:3 Petan (40./ps)
1:4 Frigo (55.)

Line-Up:
DEC: Rinne – Connelly, McNeil; Leduc, Magnan; Vallant, Pulli; Raphael Wolf – Reid, Timmins, O’Donnell; Cip, Trotter, Broda; Parks, Dupont, Macierzynski; Neubauer, Häußle, Dominic Haberl;
HCB: Smith – MacKenzie, Rowley; Campbell, Geiger; Stefano Marchetti, Nordlund; Glira – Blunden, Findlay, Catenacci; Marco Insam, Crescenzi, Miceli; Petan, Kuparinen, Luca Frigo; Daniel Frank, Anton Bernard, Ivan Deluca; Schweitzer;

Direkt-Link

Meister im Messestadion

Bulldogs-Heimspiel am Dienstag
 > 
 >  cd mediateam Est.

Am Dienstag den 13. November kehrt die Erste Bank Eishockey Liga nach der Länderspielpause zurück in den Liga-Alltag. Die Dornbirn Bulldogs empfangen um 19:15 Uhr den amtierenden Meister HCB Südtirol Alperia im Messestadion.

Kevin Macierzynski und Thomas Vallant fehlten Coach Dave MacQueen bei den Trainingseinheiten im International Break. Die beiden Bulldogs-Akteure wurde von Roger Bader für das Nationalteam einberufen, um Rot-weiß-rot bei der Euro Ice Hockey Challenge im polnischen Danzig zu vertreten. Auf Abruf nominierte Österreichs Cheftrainer außerdem Stefan Häußle in den Kader.


Von der Bozener Mannschaft, die normalerweise eine große Zahl an Spieler für das Team Italien stellt, wurde ausnahmsweise jedoch kein Akteur für die Länderspiele einberufen. Die Foxes befinden sich nämlich mitten in der K.o.-Phase der Champions Hockey League. Im International Break traf der regierende EBEL-Champion zu Hause auf den tschechischen Erstligisten HC Pilzen. Bozen musste in der ersten Achtelfinalpartie eine 1:6 Niederlage einstecken.

Die Bulldogs wollen nach der ersten Länderspielpause wie in der letzten Saison ihre verbesserte Form in Punkte ummünzen. Die Cracks von Dave MacQueen erkämpften sich nach dem ersten Break 17/18 in den ersten acht Spielen nach der Liga-Pause sechs Siege.

Der HC Bozen wird sich mit aller Kraft gegen die Vorarlberger stemmen. Mit lediglich einen Punkt Rückstand auf Leader Graz mischen die Südtiroler nämlich im Kampf um die Tabellenspitze mit. Das erste Duell gegen Dornbirn gewannen die Italiener mit 2:1.

Im Fokus

  • Brett Findlay steht ganz oben in der Punkteliste der EBEL. In 17 Spielen gelangen dem Stürmer aus Kanada bereits 21 Torvorlagen. Im ersten Aufeinandertreffen der Saison erzielte Findlay das Game-winning-goal.
  • Bei den Bulldogs wird Brodie Reid darauf brennen, gegen Bozen die nächsten Scorerpunkte einzufahren. Der Kanadier spielte 2015/16 und 16/17 für die Italiener.


Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Dienstag, 13.11.2018, 19:15 Uhr
Dornbirn Bulldogs – HCB Südtirol Alperia
Dornbirner Messestadion
Online-Tickets

Direkt-Link

ORF Vorarlberg Eishockey-Challenge

Hobby-Eishockeyspieler vs. Bulldogs-Profis
 > 
 >  Foto: ORF/Maurice Shourot

Im Dornbirner Messestadion fand die große ORF Vorarlberg Eishockey-Challenge statt. Für ORF-Sportreporter Andreas Blum und seine Hobby-Eishockeyspieler fühlte sich die knappe 6:11-Niederlage gegen die Bulldogs wie ein Sieg an.

Wenn sich Hobby-Eishockeyspieler mit den Bulldogs-Profis messen, begeistert das die Fans im Dornbirner Messestadion.


Die schönsten Momente eines unvergesslichen Abends im Highlight-Clip von BulldogsTV noch einmal erleben. Sehenswert gerieten sich außerdem Bulldogs-Kapitän Olivier Magnan und ORF-Kapitän Andreas Blum in die Haare.


Dass die Schlittschuhe für den guten Zweck (Amm.: Der Reinerlös der Veranstaltung kommt der ORF-Aktion „Licht ins Dunkel“ zugute.) geschnürt wurden, freut auch Bulldogs-Stürmer Dominic Haberl.


Bereits vor dem großen Spiel war die Vorfreude bei den Amateuren riesig.

Direkt-Link

Keine Punkte in Linz

Bulldogs unterliegen Linz mit 2:5
 > 
 >  Foto: BlackWingsLinz

Im letzten Spiel vor der Länderspielpause duellierten sich die Dornbirn Bulldogs in der Erste Bank Eishockey Liga auswärts mit dem EHC LIWEST Black Wings Linz. Die Stahlstädter behielten mit 5:2 die Oberhand.

Mit Wut im Bauch starteten die Dornbirn Bulldogs in die Partie in der Linzer Keine Sorgen Eisarena. Die Hausherren wussten sich zu Spielbeginn nur mit Foulspielen zu helfen, die Bulldogs fanden noch vor dem ersten Powerbreak zwei Überzahlsituationen vor. Diese verstrichen jedoch ohne Torerfolg.

In der zehnten Spielminute setzten sich die Black Wings aus Linz im Dornbirner Defensivdrittel fest. Dragan Umicevic bediente den mit viel Speed anrauschenden Corey Locke (10.), der den Puck vom linken Bullypunkt aus in die Maschen beförderte. Ex-Dornbirn-Verteidiger Jonathan D’Aversa (12.) erhöhte wenige Augenblicke später den Score. Mit einem Schuss von der blauen Linie stellte der Kanadier auf 2:0 aus Sicht der Gastgeber.

30 Sekunden vor der ersten Pausensirene kamen die Bulldogs noch zum Anschlusstreffer durch O’Donnell (20.). Er drückte die Scheibe unmittelbar vor dem Linzer Kasten über die Linie.

Rinne hält Penalty

Im Mittelabschnitt tanzte Brock Trotter (20.) nach einem sehenswerten Zuspiel von Brodie Reid Linz-Torhüter vor Mike Ouzas und glich die Partie aus. Topstürmer Dan DaSilva (37./pp1) besserte den Fehler im nächsten Powerplay jedoch wieder aus. Er versenkte einen Rebound an Ramus Rinne vorbei zur neuerlichen Führung. Kurz vor Drittelende stoppte DEC-Kapitän Magnan Linz-Stürmer Umicevic regelwidrig, Rinne ging beim fälligen Penaltyschuss jedoch als Sieger hervor.

In der 48 Spielminute musste Rinne dann doch hinter sich greifen. Ähnlich wie beim ersten Treffer des Abends bediente Corey Locke hinter dem Tor stehend dem beim Bullypunkt postierten Stürmer der Gastgeber. Diesmal war es Dan DaSilva (48.), der mit dem 4:2 Treffer den Doppelpack schnürte. Daraufhin warfen die Bulldogs alles nach vorne. Mit einem Empty-Net-Treffer entschied Dan DaSilva (60./en) die Partie endgültig – Endstand 5:2.

Erste Bank Eishockey Liga, Sonntag 04.11.2018
EHC LIWEST Black Wings Linz – Dornbirn Bulldogs 5:2 (2:1, 1:1, 2:0)
Keine Sorgen Eisarena, 4.500 Zuschauer
SR: TRILAR, ZRNIC, Kontschieder, Zgonc

Tore:
1:0 Locke (10.)
2:0 D’Aversa (12.)
2:1 O’Donnell (20.)
2:2 Trotter (29.)
3:2 DaSilva (37./pp1)
4:2 DaSilva (48.)
5:2 DaSilva (60./en)

Strafen:
EHL: 6 min.
DEC: 10 min.

Line-Up:
EHL: Ouzas (Kickert) – Rutkowski, Kapstad; D’Aversa, Altmann; Matzka, Brocklehurst; Kragl – DaSilva, Locke, Davies; Woger, Schofield, Lebler; Umicevic, Kearns, Kristler; Gaffal, Brucker, Ober; Freunschlag.
DEC: Rinne (Wohlgenannt) –Leduc, Magnan; Connelly, McNeill; Vallant, Pulli; Wolf – Cip, Trotter, Broda; Reid, Timmins, O’Donnell; Parks, Dupont, Macierzynski; Neubauer, Häußle, Haberl Dominic.

Direkt-Link

Bulldogs verpassen Revanche

Dornbirn verliert in Znaim 1:4
 > 
 >  cd mediateam Est.

Nichts wurde aus der angestrebten Revanche. Die Dornbirn Bulldogs unterlagen dem HC Orli Znojmo auswärts mit 1:4. Am Sonntag (17.30 Uhr) gastieren die Vorarlberger beim EHC LIWEST Black Wings Linz.

Radek Cip stand bei den Bulldogs in der Starting Six und zeigte seinen Kollegen nach Bully-Gewinn von Brock Trotter sofort die Marschrichtung. Der Tscheche, der von 2014-18 beim HC Orli Znojmo unter Vertrag stand, kehrte zum ersten Mal an seine alte Wirkungsstätte zurück. In der vierten Minute fand Cip aus zentraler Position in Znaim-Keeper Teemu Lassila, dem finnischen Weltmeister von 2011, seinen Meister.

Wie erwartet starteten die Vorarlberger aggressiv in die Partie, wollte das 0:3 aus dem ersten Duell vergessen machen. Nach knapp zehn Minuten fanden jedoch die Hausherren einen Weg ins Spiel und brachten sich in Führung. Radim Matus (9.) setzte den Puck in die Maschen, nachdem Rinne im DEC-Tor zuvor abprallen lassen musste.

Adler finden Spur

Als im Mitteldrittel die Znaimer Adler das Heft in die Hand nahmen, waren die Bulldogs defensiv gefordert. Zwar stemmten sich die MacQueen-Schützlinge lange Zeit erfolgreich gegen einen weiteren Treffer, standen jedoch phasenweise mächtig unter Beschuss. Nachdem die Latte noch gegen Eric Nemec rettete, fand der Abschluss von Petr Mrazek (33.) kurze Zeit später den Weg ins Tor.

Noch vor dem zweiten Seitenwechsel kamen die Vorarlberger wieder auf Touren. Im Resultat spiegelte sich der spielerische Auftrieb nach 18 Sekunden im Schlussdrittel wieder. Joel Broda (41.) wurde beim Anschlusstreffer optimal von Jerome Leduc bedient. Nachsetzen gelang den Bulldogs nicht und auf der Gegenseite schnürte Petr Mrazek seinen Doppelpack. Aus kurzer Distanz setzte der Tscheche (47.) den Puck in die Maschen.

Und auch im zweiten direkten Duell machten die Tschechen den Bulldogs den Garaus. Verteidiger Patrik Parkkonen (50.) zog zehn Minuten vor dem Ende ab und beförderte die Scheibe zum 4:1-Endstand hinter Rasmus Rinne, dem die Sicht verstellt war.

Erste Bank Eishockey Liga, Samstag 03.11.2018
HC Orli Znojmo – Dornbirn Bulldogs 4:1 (1:0, 1:0, 2:1)
Znojmo - Nevoga aréna, 2.022 Zuschauer
SR: KELLNER, SMETANA, Gatol, Nagy

Tore:
1:0 Matus (9.)
2:0 Mrazek (33.)
2:1 Broda (41.)
3:1 Mrazek (47.)
4:1 Parkkonen (50.)

Strafen:
ZNO: 4 min.
DEC: 8 min.

Line-Up:
ZNO: Lassila (Halasz) – Sedlak, Lattner; Parkkonen, Tejnor; Stehlik, Novak; Snajnar, Kruckovyc – Mrazek, Stretch, Kalus; Luciani, Braes, Hlava; McPherson, Matus, Spacek; Nemec, Bartos, Guman.
DEC: Rinne (Wohlgenannt) – Leduc, Magnan; Connelly, McNeill;  Vallant, Pulli; Wolf – Cip, Trotter, Broda; Reid, Timmins, O’Donnell; Parks, Dupont, Macierzynski; Neubauer, Häußle, Haberl Dominic.

Direkt-Link

Bulldogs packen ihre Koffer

Road-Trip nach Tschechien
 > 
 >  cd mediateam Est.

Die Fluglinie People's bringt Kapitän Olivier Magnan (im Bild) und Co. am Samstagmorgen bequem nach Wien, wo bereits der Teambus von Herburger Reisen auf die Cracks wartet. Die Ausrüstung fährt am Freitag mit dem eignen Equipment-Transporter direkt von Dornbirn nach Znaim.

Um 06.30 Uhr in der Früh – zwölf Stunden vor dem ersten Bully im tschechischen Znaim – beginnt für die Bulldogs-Cracks der Road-Trip. Bereits am Vortag macht sich das Equipment auf den Weg direkt nach Tschechien. Der Mannschaftsbus fährt ebenfalls am Vortag nach Wien.

Die Vorarlberger spielen am Wochenende beim HC Orli Znojmo (Samstag, 17.30 Uhr) und dem EHC LIWEST Black Wings Linz (Sonntag, 17.30 Uhr). Hinter den zwei Spielen steckt eine logistische Herausforderung für die Organisation der Dornbirn Bulldogs.

Letztes Training am Freitag

Equipment-Manager Wolfgang Gmeiner

In Znaim angekommen, bezieht Wolfgang Gmeiner sofort die Kabine der Bulldogs. Es ist die Routine, die ihm dabei hilft. "Ich kenne alle Betreuer der gesamten Liga sehr gut. Das Arbeiten in fremden Hallen funktioniert mittlerweile gut", erklärt Gmeiner.

Das Essen entscheidet

Seit dieser Saison ist Athletiktrainer Simon Sengele bei den Bulldogs tätig. Als Fachmann in Sachen Ernährung weiß Sengele genau, auf was es bei so einem Road-Trip ankommt. Die Anreise per Flugzeug hilft den Bulldogs die Spiele unter besten Voraussetzungen absolvieren zu können.

Athletiktrainer Simon Sengele

#BulldogsPartner

Informieren auch Sie sich über die Angebote der #BulldogsPartner People's und Herburger Reisen.

Direkt-Link

Vor Break in der Fremde

Doppel-Einsatz in Znaim und Linz
 > 
 >  Foto: DEC/Blende47

Der Fahrplan im Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga sieht für die Dornbirn Bulldogs vor der Länderspielpause im November eine Auswärtsfahrt nach Tschechien und Oberösterreich vor. Am Samstag treffen die Dornbirner auf den HC Orli Znojmo, keine 24 Stunden später heißt der Gegner EHC LIWEST Black Wings Linz.

Mit zwei Siegen gegen Graz und Zagreb meldeten sich die Dornbirn Bulldogs nach der Durststrecke zurück. Mit weiteren zwei vollen Erfolgen am kommenden Wochenende könnten die Messestädter noch vor dem International Break auf einen Platz in der begehrten oberen Tabellenhälfte klettern.

Den sechsten Rang der Grunddurchgangstabelle belegen derzeit die Black Wings aus Linz. Die letzten drei Partien gewannen die Oberösterreicher jeweils mit nur einem Tor Unterschied. Zwei Mal kämpfte sich dabei die Truppe von Coach Troy Ward nach einem 0:3-Rückstand noch zurück. Im ersten Aufeinandertreffen der Saison ging Dornbirn dank eines Reid-Tores drei Sekunden vor Schluss als Sieger vom Eis.

Bevor die Bulldogs jedoch auf die Linzer treffen, gastieren sie am Samstag beim Tabellenschlusslicht. Der HC Orli Znojmo trägt mit lediglich zwölf Punkten und einem Torverhältnis von -23 die rote Laterne. Außerdem gehören die tschechischen Adler mit einem Schnitt von 11,7 Strafminuten pro Partie zu den unfairsten Teams der Liga.

Im Fokus

  • Bei den Bulldogs durchbrach Brodie Reid seine persönliche Torsperre. Nach elf Spielen ohne Treffer meldete er sich gegen Zagreb zurück. Ex-Linzer Joel Broda gelang gegen die Kroaten sogar ein Doppelpack. In den zehn Spielen zuvor erzielte der Torjäger nur einen Treffer.
     
  • Top-Torschütze bei Znojmo ist der 24-jährige Tscheche Petr Mrazek. Sechs Tore gelangen dem Center bisher.
     
  • Bei den Linzern verstärkt Michael Davies seit drei Spielen die Offensive. Der US-Amerikaner steuerte bereits drei Tore und drei Vorlagen bei. Im Spiel gegen Villach gelang ihm ein Hattrick.

 

Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Samstag, 03.11.2018, 17:30 Uhr
HC Orli Znojmo – Dornbirn Bulldogs
Nevoga Arena

Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Sonntag, 04.11.2018, 17:30 Uhr
EHC LIWEST Black Wings Linz – Dornbirn Bulldogs
Keine Sorgen Eisarena

Direkt-Link

Bulldogs wieder in Spiellaune

Dornbirn zwingt Zagreb in die Knie
 > 
 >  Foto: DEC/Blende47

Die Dornbirn Bulldogs besiegen vor eigenem Publikum KHL Medvescak Zagreb mit 5:2. Die Vorarlberger drehen das Spiel nach einem 0:1-Rückstand und spielten entfesselt auf.

Mit gestärktem Gemüt machten sich die Dornbirn Bulldogs zwei Tage nach dem erlösenden 2:1-Sieg gegen Graz erneut entschlossen ans Werk. Spielerisch überlegen gerieten die Vorarlberger gegen KHL Medvescak Zagreb jedoch zunächst in Rückstand. In der sechsten Minute sprang die Scheibe von einem Sondre Olden (6.), der den Pass zur Mitte suchte, via Schlittschuh von Dornbirns Leduc in die Maschen.

Dornbirn behielt die Fassung, doch die Bären von KHL Medvescak Zagreb tasteten sich immer weiter vor. Das Gehäuse hinter Rasmus Rinne und ein verzogener Abschlussversuch von Nikolai Lemtyugov verhinderten den in der Luft gelegenen zweiten Gäste-Treffer.

In der letzten Minute des Startdrittels glichen die Vorarlberger im Powerplay aus. Goalgetter Brodie Reid (20./pp) beendete seine persönliche Durstrecke von elf Partien ohne Tor, setzte den Puck aus kurzer Distanz in die Maschen.

Broda mit Doppelpack

Im Mitteldrittel entfesselten die MacQueen-Schützlinge das Publikum im Dornbirner Messestadion. Joel Broda (25.) setzte sich auf der linken Seite durch, setzte den Puck in die kurze Ecke, und drehte das Spiel zu Gunsten der Hausherren. Im Powerplay legte Broda (31./pp1) selbst nach. Sein geplanter Pass auf Reid, der unmittelbar vor dem Tor lauerte, wurde von einem Schlittschuh zum 3:1 über die Linie befördert.

Förmlich ausgespielt wurden die Bulldogs beim zweiten Gegentreffer als Nikolai Lemtyugov (35.) nach einem schönen Spielzug der Bären den Puck nur noch zum 3:2 in die Maschen setzen musste.

In einem zunächst offenen Schlussabschnitt übernahmen die Hausherren mit Fortdauer der Partie das Kommando. Der vor der Partie noch fragliche Brodie Dupont (49.) schlenzte den Puck von der rechten Seite ins Tor. Michael Parks (52.) machte den Deckel drauf und fixierte den 5:2-Endstand. Entnervt machte Ivan Lisutin im Tor der Kroaten acht Minuten vor dem Ende Platz für Backup Vilim Rosandic.

Erste Bank Eishockey Liga, Dienstag 30.10.2018
Dornbirn Bulldogs – KHL Medvescak Zagreb 5:2 (1:1, 2:1, 2:0)
Dornbirner Messestadion, 1.680 Zuschauer
SR: BERNEKER, NIKOLIC K., Schauer, Tschrepitsch

Tore:
0:1 Olden (6.)
1:1 Reid (20./pp1)
2:1 Broda (25.)
3:1 Broda (31./pp1)
3:2 Lemtyugov (35.)
4:2 Dupont (49.)
5:2 Parks (52.)

Strafen:
DEC: 0 min.
MZA: 8 min.

Line-Up:
DEC: Rinne (Stroj) –Leduc, Magnan; Connelly, McNeill;  Vallant, Pulli; Wolf – Cip, Trotter, Broda; Cip, Trotter, Broda; Parks, Dupont, Macierzynski; Neubauer, Häußle, Haberl Dominic.
MZA: Lisutin (52. Rosandic) – Manavian, Sauve; Deutsch, Robar; Puzic, Kudelka – Lemtyugov, Mauldin, Olden; Armstrong, Aviani, Svensson; Zanoski, Sylvestre, Samuels-Thomas; Brine, Simsic.

Direkt-Link

Bulldogs-Heimspiel am Dienstag

Bulldogs wollen gegen Zagreb nachlegen
 > 
 >  Foto: DEC/blende47

Am Dienstag um 19:15 Uhr empfangen die Dornbirn Bulldogs den kroatischen Ligavertreter KHL Medvescak Zagreb im Messestadion. Online-Tickets

Am 22. September 2018 fand das erste Duell zwischen Zagreb und Dornbirn in der aktuellen Spielzeit statt. An die Partie der dritten Runde können sich die Bulldogs noch gut erinnern, schließlich schossen die Vorarlberger die Gastgeber mit 8:1 aus der Halle. Mit Broda (2x), Reid (2x), Cip, Dupont, Macierzynski und Parks trugen sich damals sechs verschiedene Stürmer in die Schützenliste ein.


Nicht nur an diesem Abend lief es für die Bären aus Zagreb im Liga-Alltag nicht nach Wunsch. Zwar mussten die Kroaten im Vergleich zu den Messestädtern keine wochenlange Niederlagenserie hinnehmen, dennoch kamen sie bisher noch nicht in Fahrt. Vier Siege stehen neun Niederlagen gegenüber. Medvescak Zagreb platziert sich somit in der Tabelle hinter den Dornbirn Bulldogs.

Im Fokus

  • Im ersten Aufeinandertreffen erwischten Zagrebs Tormänner Vilim Rosandic (57,1 SVS %) und Mathieu Corbeil (81,8 SVS %) einen gebrauchten Tag. Mit Ivan Lisutin rüstete Zagreb jedoch auf der Torhüterposition nach. Der 31-jährige Russe spielte die letzten neun Jahre in der Kontinental Hockey League und bestritt dabei über 200 Spiele.
  • Dornbirn-Offensivakteur Brock Trotter verstärkt seit vier Spielen die Bulldogs. Mit zwei Toren und vier Vorlagen stellte sich die neue Nummer 91 ordnungsgemäß den heimischen Eishockeyfans vor.


Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Dienstag, 30.10.2018, 19:15 Uhr
Dornbirn Bulldogs – KHL Medvescak Zagreb
Dornbirner Messestadion
Online-Tickets

Direkt-Link

Dornbirn bejubelt Heimsieg

Im zehnten Spiel kam der Sieg
 > 
 >  Foto: DEC/blende47

Neun Niederlagen in der Erste Bank Eishockey Liga waren für die Dornbirn Bulldogs genug. Die Vorarlberger besiegten die Moser Medicals Graz99ers vor eigenem Publikum mit 2:1 und beenden die längste Durststrecke ihrer Vereinsgeschichte.

Wie die Feuerwehr starteten die Dornbirn Bulldogs vor heimischer Kulisse gegen die Moser Medical Graz99ers in die Partie. Brock Trotter (1.) luchste Graz-Defender Robin Weihager die Scheibe im Angriffsdrittel ab und blieb vor Keeper Linus Lundin cool. Bereits nach 55 Spielsekunden erzielte der Kanadier die frühe 1:0-Führung. Auch beim zweiten Treffer war erneut Weihager im Fokus. Brodie Dupont nahm dem Schwede im Dienste der Steirer den Puck ab, Kevin Macierzynski (4.) drückte die Scheibe über die Linie.

Den vermeintlichen Anschlusstreffer erzielten die 99ers in der sechszehnten Spielminute, das Schiedsrichtergespann entschied jedoch sofort auf No-Goal. Zintis Nauris Zusevics warf die Scheibe nämlich in Handballermanier in die Maschen. Mit dem Spielstand von 2:0 wurde somit ein erstes Mal die Seiten gewechselt.

Auf Augenhöhe

Vor Spielbeginn trennten sieben Tabellenplätze die beiden Teams, doch im Spiel selbst war davon nichts zu bemerken. Im Mitteldrittel spielten sowohl die Gäste als auch die Hausherren munter nach vorne, der Dornbirner Juuso Pulli ließ dabei die beste Chance liegen. Er scheiterte mit seinem Schuss aus der Drehung an der linken Stange.

Kurz vor Drittelende fasste Zusevics die erste Strafe des Abends aus, doch die Grazer spielten fälschlicherweise mit fünf Feldspielern weiter. Wieder bekamen sie eine Strafe aufgebrummt. So starteten die Bulldogs mit zwei Feldspielern mehr ins dritte Drittel, konnten jedoch diesen Vorteil nicht in ein Tor ummünzen.

Ganz im Gegenteil, nachdem die Grazer diese heikle Phase überstanden hatten, netzten sie ein. Oliver Setzinger (44.) hämmerte die Scheibe vorbei an Rasmus Rinne ins Gehäuse. Zu mehr sollte es für die Murstädter, die in der Schlussphase Tormann Linus Lundin zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahmen, nicht reichen. Die Vorarlberger brachten den hauchdünnen 2:1-Vorsprung über die Zeit.

Erste Bank Eishockey Liga, Sonntag 28.10.2018
Dornbirn Bulldogs –Moser Medical Graz99ers 2:1 (2:0, 0:0, 0:1)
Dornbirner Messestadion, 2.140 Zuschauer
SR: NIKOLIC M., STERNAT, Bärnthaler, Pardatscher

Tore:
1:0 Trotter (1.)
2:0 Macierzynski (4.)
2:1 Setzinger (44.)

Strafen:
DEC: 2 min.
G99: 8 min.

Line-Up:
DEC: Rinne (Stroj) – Connelly, McNeill; Leduc, Magnan; Vallant, Pulli; Wolf – Parks, Dupont, Macierzynski; Cip, Trotter, Broda; Reid, Timmins, O’Donnell; Neubauer, Häußle, Haberl Dominic.
G99: Lundin (Höneckl) – Caito, Jakobsson; Weihager, Setzinger; Lakos Andre, Kirchschläger; Soritz – Zusevics, Oleksuk, King; Oberkofler, Garbowksy, Orgajensek; Loney, Yellow Horn, Hamilton; Grafenthin, Moderer, Kainz; Natter.

Direkt-Link

Starke Bulldogs holen 0:3 auf

Nach Comeback in Salzburg bitter erwischt
 > 
 >  Foto: RedBull/GEPA

Die Dornbirn Bulldogs kommen in Salzburg nach einem 0:3 zurück, unterlagen den Red Bulls am Ende ganz bitter mit 3:4. Am Sonntag (17.30 Uhr) empfangen die Vorarlberger die Moser Medical Graz 99ers im Messestadion. Online-Tickets für das Bulldogs-Heimspiel.

Tempo war Trumpf im Feiertagsduell zwischen dem EC Red Bull Salzburg und den Dornbirn Bulldogs. Die Vorarlberger eiferten den schnellen Bullen nach, suchten ihr Heil ebenfalls mit dem Fuß auf dem Gaspedal. Nach fünf Minuten waren die Hausherren jedoch vorerst nicht mehr zu bändigen. Michael Schiechel (5.) tanzte bei seinem zweiten Saisontreffer – dem zweiten gegen Dornbirn – durch die Reihen und setzte den Puck mit der Rückhand in die Maschen. Das 2:0 drückte Mario Huber (7.) aus kurzer Distanz unter dem Schuh von Rasmus Rinne über die Linie.

Erst als Dario Winkler im Alleingang die Großchance auf den in der Luft liegenden dritten Treffer verpasste, begannen die Vorarlberger am Kasten der Mozartstädter zu schnuppern. Einmal kam der Abschluss von Joel Broda zu zentral, einmal war der Winkel zu spitz.

Wolf macht Salzburg nervös

Nach sechs Minuten in der Kühlbox bewies RBS-Kapitän Matthias Trattnig (24.) im Mitteldrittel einen kühlen Kopf und stellte die Anzeige auf 3:0. Eine komfortable, jedoch sehr gefährliche Führung, wie sich zeigte.

Mit seinem ersten Saisontreffer setzte Raphael Wolf (29.) ein Ausrufezeichen der Bulldogs. Radek Cip legte quer auf Wolf, der mit höchstem Genuss gegen seinen Ausbildungsverein einnetzte. Dornbirn zeigte sich fortan gefangen und als Brian Connelly (37.) mit einem Weitschuss auf 2:3 verkürzte, nahmen die Gäste Schwung auf.

Im spannenden Schlussabschnitt lagen die Vorteile klar bei den Schützlingen von Dave MacQueen. Lukas Herzog musste sich im Tor der Salzburger über mangelnde Arbeit nicht mehr beschweren. Auch in Unterzahl setzten die Gäste Salzburg unter Druck. Stefan Häußle im Alleingang und Scott Timmins (beide 55.) blieben jedoch ohne Glück. Im Powerplay hatte Brock Trotter (59./pp) in einer unübersichtlichen Situation den eisernen Willen und glich für die Bulldogs aus. Praktisch im Gegenzug machte Ryan Duncan (60.) dem DEC mit dem 4:3 den Garaus. Besonders bitter, da der Puck zum Game-Winning-Goal von hinter dem Tor über die Schulter von Rinne in die Maschen sprang.

Erste Bank Eishockey Liga, Freitag 26.10.2018
EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs 4:3 (2:0, 1:2, 1:1)
Eisarena Salzburg, 2.491 Zuschauer
SR: PRAZAK, STOLC; Kontschieder, Nothegger.

Tore:
1:0 Schiechl (5.)
2:0 Huber (7.)
3:0 Trattnig (24.)
3:1 Wolf (29.)
3:2 Connelly (37.)
3:3 Trotter (59./pp1)
4:3 Duncan (60.)

Strafen:
RBS: 12 min.
DEC: 12 min.

Line-Up:
RBS: Herzog (Michalek) – Trattnig, Pallestrang; Hochkofler, Heinrich; Stajnoch, Raymond; Viveiros, Jakubitzka – Huber, Van De Velde, Gazley; Winkler, Schiechl, Baltram; Harris, Rauchenwald, Herburger; Hughes, Duncan, Raffl.
DEC: Rinne (Beck) – Leduc, Magnan; Connelly, McNeill; Vallant, Pulli; Wolf – Parks, Trotter, Broda; Reid, Timmins, O’Donnell; Cip, Dupont, Neubauer; Macierzynski, Häußle, D. Haberl.

Direkt-Link

Kampf gegen Negativ-Rekord

Am Freitag auf sky – am Sonntag Bulldogs-Heimspiel
 > 
 >  cd mediateam Est.

Die Dornbirn Bulldogs versuchen am kommenden Wochenende ihre Niederlagenserie endgültig zu beenden und werden dabei von den TV-Partnern der Erste Bank Eishockey Liga beobachtet.

Am Freitag zeigt SKY das Auswärtsspiel gegen den EC Red Bull Salzburg (19.15 Uhr). Das Heimspiel am Sonntag (17.30 Uhr) gegen die Moser Medical Graz99ers wird unter servushockeynight.com live zu sehen sein.

Acht Niederlagen en Suite mussten die Cracks von Coach Dave MacQueen seit dem Ligaeinstieg im Jahre 2012 noch nie hinnehmen. Um ein Haar wären die Dornbirn Bulldogs am vergangenen Sonntag gegen den Kärntner Traditionsverein EC-KAC als Sieger vom Eis gegangen. Schlussendlich zogen die Vorarlberger aber mit 2:3 nach Penaltyschießen erneut den Kürzeren.

Gegen die roten Bullen aus Salzburg soll nun endlich wieder ein Sieg her. Mit drei Siegen und drei Niederlagen gestaltet sich die Bilanz der Salzburger im Volksgarten in der laufenden Spielzeit ausgeglichen. Nach einem schwachen Saisonstart erspielte sich der amtierendeösterreichische Meister jedoch in den letzten acht Spielen sieben Siege.

Die Grazer sind am Sonntag zu Gast im Dornbirner Messestadion und zählen zu den Top-Verfolgern der noch ungeschlagenen spusu Vienna Capitals. Dank 17 von 21 möglichen Punkten aus den letzten sieben Partien befinden sich die Grazer im Höhenflug. Derzeit liegen die Steirer hinter den Wienern auf dem zweiten Tabellenplatz.

Im Fokus

  • Oliver Magnan wird für die Spiele am Freitag und am Sonntag wieder zum Kader hinzustoßen und so werden die Dornbirner nach jetzigem Stand erstmals in dieser Saison mit ihrem vollen Line-Up antreten können.

  • Wie zu erwarten war ist auch in dieser Saison der Kanadier John Hughes wieder eine, wenn nicht die, Schlüsselkraft im Salzburger Kader. 17 Scorerpunkte in zwöf Partien sprechen für sich.

  • Bei den Grazern fand sich Oliver Setzinger mit seiner neuen Rolle als Verteidiger schnell zurecht. Unter Doug Mason kommt der einstige Stürmer nun in der Defensive zum Einsatz. Dort kreierte er mit 14 Torvorlagen offensiven Output.

Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Freitag, 26.10.2018, 19:15 Uhr
EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs
Eisarena Salzburg

Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Sonntag, 28.10.2018, 17:30 Uhr
Dornbirn Bulldogs – Moser Medical Graz99ers
Dornbirner Messestadion

Direkt-Link

Ein Punkt nach Durststrecke

Dornbirn zwingt den KAC ins Penaltyschießen
 > 
 >  cd mediateam Est.

Im zweiten Saisonduell zwischen den Dornbirn Bulldogs und dem EC-KAC verlangten sich die Teams bis zum entscheidenden Penaltyschießen alles ab. Den Extra-Punkt sicherten sich die Rotjacken, gewannen das Spiel am Ende knapp mit 3:2.

Der österreichische Rekordmeister EC-KAC gastierte bereits zum zweiten Mal in der laufenden Spielzeit im Ländle.

Bereits in der dritten Minute war es Brendan O’Donnell (3./pp1), der nach 100 torlosen Minuten die DEC-Torsperre durchbrach. Im Überzahlspiel schoss O’Donnell nach Vorlage von Neuzugang Brock Trotter trocken ein.

Brendan O'Donnell bezwingt David Madlener zur Bulldogs-Führung.

Der zweite Vorarlberger im Dress der Rotjacken, Johannes Bischofberger (16.), fälschte einen Blueliner von Steven Strong in der 16. Spielminute ab und erwischte dabei Dornbirns Torhüter Rasmus Rinne auf dem falschen Fuß. Der Finne befand sich bereits auf dem Weg in die andere Ecke – 1:1 der Spielstand.

Stefan Geier und Michael Parks sahen von der Kühlbox aus zu, wie KAC-Defender Adam Comrie (27.) den Puck vom hohen Slot aus zur 2:1-Gästeführung in die Maschen setzte.

Entscheidung im Penaltyschießen

Die passende Antwort darauf fanden die Bulldogs dann erneut im Powerplay. Die Offensive von Head Coach Dave MacQueen kombinierte sich im Angriffsdrittel zum 2:2-Ausgleich, Joel Broda (37./pp1) zeichnete sich für den Treffer verantwortlich.

Da bis zur vermeintlichen Schlusssirene keiner Mannschaft mehr etwas Zählbares gelang, mussten die Cracks zu Überstunden antreten. Zwar fanden beide Mannschaften in der Verlängerung mehrere Chancen vor, die Entscheidung wurde jedoch durch das Penaltyschießen hervorgebracht. Nick Petersen (65.) gelang dabei das einzige Tor und sicherte dem EC-KAC den Extra-Punkt.

Erste Bank Eishockey Liga, Sonntag 21.10.2018
Dornbirn Bulldogs –EC-KAC 2:3 n.P. (1:1, 1:1, 0:0)
Dornbirner Messestadion, 2.036 Zuschauer
SR: BERNEKER, STERNAT, Pardatscher, Schauer.

Tore:
1:0 O’Donnell (3./pp1)
1:1 Bischofberger (16.)
1:2 Comrie (27.)
2:2 Broda (37./pp1)
2:3 Petersen (65./PS)

Strafen:
DEC: 4 min.
KAC: 12 min.

Line-Up:
DEC: Rinne (Beck) – Leduc, McNeill; Connelly, Wolf; Vallant, Pulli – Parks, Trotter, Broda; Reid, Timmins, O’Donnell; Cip, Dupont, Neubauer; Macierzynski, Häußle, Haberl Dominic.
KAC: Madlener (Haugen) – Fischer, Comrie; Schumnig, Gartner; Strong, Unterweger; Kernberger – Geier Stefan, Liivik, Geier Manuel; Petersen, Koch, Wahl; Obersteiner, Hundertpfund, Bischofberger; Witting, Harand, Kraus.

Direkt-Link

Dornbirn unterliegt Nachzügler

0:3-Heimpleite gegen Znaim
 > 
 >  cd mediateam Est.

Eine bittere Heimniederlage müssen die Dornbirn Bulldogs gegen den HC Orli Znojmo hinnehmen. Die Vorarlberger bleiben zum siebten Mal in Folge ohne vollen Erfolg. Bereits am Sonntag (17.30 Uhr) bekommen die Bulldogs im Heimspiel gegen den EC-KAC die nächste Chance sich aus der Krise zu beißen.

Erste Bank Eishockey Liga, 11. Runde, Samstag 20.10.2018
Dornbirn Bulldogs – HC Orli Znojmo 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)
Messestadion Dornbirn, 1.870 Zuschauer
SR: Sternat, Trilar; Rezek, Schauer;

Tore:
0:1 Strecht (30.)
0:2 Hlava (33.)
0:3 Mrazek (55.)

Line-Up:
DEC: Rinne – Leduc, McNeil; Connelly, Raphael Wolf, Vallant, Pulli – Reid, Timmins O’Donnell; Parks, Trotter, Broda; Cip, Dupont, Neubauer; Macierzynski, Häußle, Dominic Haberl;
ZNO: Lassila – Parkkonen, Tejnor, McEachen, Novak; Sedlak, Lattner – Mrazek, Strecht, Kalus; Luciani, Braes, Matus; Nemec, Bartos, Guman; Hlava, Bulin, Spacek;

Direkt-Link

NHL-Star trainiert mit Dornbirn

William Nylander als Trainingsgast der Bulldogs
 > 
 >  BulldogsTV

William Nylander steht als prominenter Trainingsgast mit den Dornbirn Bulldogs auf dem Eis. Bei den Heimspielen am Wochenende (Sa, 19.15 Uhr gegen Znaim und So, 17.30 Uhr gegen den KAC) darf der NHL-Star den Vorarlbergern freilich nicht helfen.

Wegen eines Gehaltsstreits steht William Nylander zur Zeit nicht mit den Toronto Maple Leafs in der NHL auf dem Eis. Demnächst soll sich das Management der Leafs mit dem 22-jährigen Schützling zu Gesprächen treffen.

Und bis dahin hält sich Nylander im Team von Dave MacQueen in Form.

Direkt-Link

Schnell, schneller, Eishockey!

Einblicke in das Training der Bulldogs
 > 
 >  BulldogsTV

„Wir haben das Training so ausgerichtet, das wir agiler und spritziger unterwegs sind in den nächsten Spielen“, verweist Athletiktrainer Simon Sengele auf die heute absolvierte Speed-Einheit am Eis.

Am Samstag (19.15 Uhr gegen HC Orli Znojmo) und am Sonntag (17.30 Uhr gegen EC-KAC) sind die Cracks von Dave MacQueen beim Heimspiel-Doppel gefordert.

Alle Infos zu den anstehenden Bulldogs-Heimspielen.

Athletischer Bereich im Fokus

Eine volle Trainings-Woche gibt den Bulldogs die Möglichkeit im athletischen Bereich intensiver trainieren zu können. Athletiktrainer Simon Sengele über die heute absolvierte zusätzliche Speed-Einheit auf dem Eis.


Trainiert wird individuell in Gruppen. "Die Spieler von unserem Kooperationsteam haben ein eigenes Programm. Spieler, welche angeschlagen sind, haben mit den Physiotherapeuten ein eigenes Programm. Und auch die neuen Spieler, die wir in den letzten Wochen bekommen haben, sind speziell unterwegs", erklärt Sengele, dessen Einheiten auf den Erkenntnissen der vergangenen Spiele basieren.

Direkt-Link

Back-to-back Heimdoppel

Heimspiele am Samstag und Sonntag
 > 
 >  cd mediateam Est.

Mit zwei Heimspielen binnen weniger als 24 Stunden gestaltet sich das Programm für Brodie Reid (im Bild) und Co. intensiv. Am Samstag (19.15 Uhr) ist der tschechische Vertreter HC Orli Znojmo zu Gast im Messestadion, am Sonntag (17.30 Uhr) Rekordmeister EC-KAC.

Der HC Orli Znojmo wird seinen Ansprüchen derzeit nicht gerecht und läuft seiner Form hinterher. Lediglich ein einziger Sieg erkämpften sich die Tschechen in ihren bisherigen neun Ligaspielen. Die Adler zieren derzeit das Tabellenende, wollen diesen Umstand aber durch einen Roadtrip in den Westen mit Spielen gegen Dornbirn und Innsbruck verändern. Die Ländlecracks werden jedoch mit aller Kraft versuchen, dieses Vorhaben zu verhindern.

Der EC-KAC hat hingegen deutlich besser zu seinem Spiel gefunden, besiegte auch Dornbirn im ersten Duell mit 3:0. Mit einem Spiel weniger in den Beinen als die Konkurrenz rangieren die Rotjacken derzeit in der oberen Tabellenhälfte. Nach ihrer acht Spiele andauernden Auswärtsserie auf Grund von Renovierungsarbeiten an der Heimstätte feierten die Kärntner gegen Innsbruck am vergangenen Wochenende den ersten Heimsieg in der Klagenfurter Stadthalle.

Im Fokus

  • Zu seinen ersten Einsätzen im Bulldogs-Dress wird Neuzugang Brock Trotter kommen.
  • Dornbirns #7 Radek Cip wird sich gegen seinen Ex-Klub HC Orli Znojmo von seiner besten Seite präsentieren wollen.
  • Mit Teemu Lassila verpflichteten die tschechischen Adler einen erfahrenen finnischen Goalie, der über 400 Liiga Einsätze mitbringt. Er spielte unteranderem mit Rasmus Rinne bei HPK.
  • Außerdem könnte KAC-Trainer Petri Matikainen gegen die Bulldogs im Tor erneut auf den Feldkircher David Madlener setzen, der heuer im Messestadion bereits ein Shutout feierte.

 

Bulldogs Stürmer Kevin Macierzynski über Neuzugang Brock Trotter

Facts

Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Samstag, 20.10.2018, 19:15 Uhr
Dornbirn Bulldogs – HC Orli Znojmo
Dornbirner Messestadion
Online-Tickets

Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Sonntag, 21.10.2018, 17:30 Uhr
Dornbirn Bulldogs – EC-KAC
Dornbirner Messestadion
Online-Tickets

Direkt-Link

Mohren Bulldogs Dienstag

für alle Hobby-Eishockey-Vereine
 > 

Mohren – das Vorarlberger Bier macht für deine Mannschaft ein Bulldogs-Heimspiel zum Erlebnis – mit ermäßigtem Eintritt, Gratis-Bier und tollem Gewinnspiel.

Die möglichen Termine im Überblick:

  • Di, 30. Oktober: Heimspiel gegen KHL Medvescak Zagreb
  • Di, 13. November: Heimspiel gegen HCB Südtirol Alperia
  • Di, 18. Dezember: Heimspiel gegen EHC Liwest Black Wings Linz

Komm mit deiner Mannschaft zu den Bulldogs


Alle Hobby-Eishockey-Vereine profitieren von einem tollen Angebot bei drei Heimspielen der Dornbirn Bulldogs.

  • Sitzplatz um 18,- EUR (Mindestteilnehmer 10 registrierte Mitglieder pro Verein)
  • Teams, die im Vereins-Outfit kommen, werden mit einem Gratis-Bier belohnt
  • Gewinnspiel mit der Chance auf eine Gratis-Party mit dem Mohren-Party-Auto


Anmeldung per E-Mail unter tickets@decbulldogs.at oder telefonisch unter +43 664 17 33 252. Die Karten müssen bis spätestens einen Tag vor Spielbeginn im Dornbirner Messestadion abgeholt werden. 

Direkt-Link

Knappe Niederlage in Italien

Bulldogs unterliegen beim Meister
 > 
 >  Foto: ©HCB/Vanna Antonello

Der amtierenden Meister der Erste Bank Eishockey Liga und Champions Hockey League Teilnehmer HCB Südtirol Alperia empfing am Sonntag die Dornbirn Bulldogs. Nach 60 Minuten mussten die Messestädter eine knappe 1:2-Niederlage hinnehmen.

Bessere Mannschaft auf der Strafbank

"Über 60 Minuten ist diese Niederlagen bitter, da ich uns als bessere Mannschaft gesehen habe. Wir haben ordentlich Tempo gemacht und Bozen bei 5-gegen-5 gut unter Druck setzen können. Bei den Strafen gegen uns haben sie uns dann unter Beschuss genommen und zugeschlagen." – DEC Verteidiger Thomas Vallant

Zu den auffälligsten Akteuren auf der Eisfläche zählten zu Spielbeginn definitiv die vier Schiedsrichter Manuel Nikolic, Marco Mori, Ulrich Pardatscher und Jakob Schauer.

Die Refs der Erste Bank Eishockey Liga streifen zu Gunsten der Organisation „Happy Kids – gemeinsam stark gegen Kindesmissbrauch“ ein farbenfrohes Trikot über. Die pink-blau-gemusterten Unparteiischen bestraften nach zehn Spielminuten innerhalb weniger Augenblicke drei Vergehen der Dornbirn Bulldogs. Der amtierenden Liga-Champion Bozen nutzte das doppelte Überzahlspiel souverän aus und ging durch Finnland-Rückkehrer Marco Insam (11./pp2) 1:0 in Führung. Nach Ablauf der Strafzeiten gelang den Bozener Füchsen ein weiterer Treffer. Das Tor wurde nach einem Videostudium aufgrund einer Torhüterbehinderung aberkannt, das 2:0 blieb den Hausherren somit verwehrt.

Kurz vor Spielhälfte hämmerte Dornbirns Defender Juuso Pulli (27.) nach Zuspiel von Brendan O’Donnell den Puck zum Ausgleich ins Gehäuse.

Im Powerplay brachten die beiden Topscorer des amtierenden Meisters Bozen Michael Blunden und Brett Findlay (36./pp1) ihr Team zurück in Front. In der heißen Schlussphase ersetzte Dave MacQueen schließlich noch Keeper Rasmus Rinne durch einen zusätzlichen Feldspieler, doch auch diese Maßnahme brachte keinen Erfolg. Am Spielstand von 2:1 aus Sicht der Italiener war nichts mehr zu rütteln.
 

Erste Bank Eishockey Liga, Sonntag 14.10.2018
HCB Südtirol Alperia – Dornbirn Bulldogs 2:1 (1:0, 1:1, 0:0)
Eiswelle / Palaonda, 2.290 Zuschauer
SR: MORI, NIKOLIC M., Pardatscher, Schauer

Tore:
1:0 Insam (11./pp2)
1:1 Pulli (27.)
2:1 Findlay (36./pp1)

Strafen:
HCB: 8 min.
DEC: 14 min.

Line-Up:
HCB: Irving (Smith) – MacKenzie, Nordlund; Campbell, Geiger; Marchetti, Glira – Blunden, Findlay, Deluca; Insam, Crescenzi, Miceli; Brighenti, Kuparinen, Carozza; Frank, Bernard, Schweitzer.
DEC: Rinne (Wohlgenannt) – Connelly, Magnan; Leduc, McNeill; Vallant, Pulli– Reid, Timmins, O’Donnell; Cip, Dupont, Broda; Parks, Häußle, Macierzynski; Neubauer, Haberl Dominic.

Direkt-Link

Verhängnisvolles Mitteldrittel

Dornbirn unterliegt Salzburg 3:6
 > 
 >  cd mediatam Est.

Nach einem Auftakt nach Maß wurde den Dornbirn Bulldogs das Mitteldrittel gegen EC Red Bull Salzburg zum Verhängnis.

Die Eisfläche im Dornbirner Messestadion erstrahlte zu Spielbeginn in neuem Licht. Den alten Gaslampen wurde den Garaus gemacht, moderne LED-Leuchten zieren nun die Hallendecke.

Die Vorarlberger Kevin Macierzynski und Stefan Häußle (1.) nutzten das neue Rampenlicht unmittelbar nach dem Eröffnungsbully und zeichneten sich für die frühe Führung verantwortlich. Macierzynski setzte mit seiner Vorlage Linienpartner Häußle ideal im Slot in Szene. Der Dornbirner Alternate-Captain netzte nach nur 14 Spielsekunden trocken zum 1:0 ein.  

Red Bull Salzburg zeigte sich von der kalten Dusche unbeeindruckt und spielte munter offensiv ausgerichtet weiter. Mario Huber (7.) behielt in einer chaotischen Szene vor DEC-Keeper Rasmus Rinne den Überblick und glich die Partie aus. Kurz vor der Pause schoss jedoch Michael Parks (19./pp) die Bulldogs im Überzahlspiel wieder in Front.

Stroj kam ins Spiel

Im zweiten Drittel waren es die Gäste aus Salzburg, die mit viel Schwung aus der Kabine kamen. Brett Regner (21./pp9) stellte nach Wiederanpfiff im Powerplay auf 2:2. Wenig später drehten die Red Bulls mit einem Doppelpack die Partie zu ihren Gunsten. Alexander Rauchenwald (25.) schoss sein Team erstmals in Führung, RBS-Verteidiger Martin Stajnoch (26.) versenkte kurz darauf die Scheibe zum 4:2 aus Sicht der Gäste. Per Schlagschuss hämmerte Stajnoch den Puck in den Winkel und beendete Rasmus Rinnes Arbeitstag.  Ab der 26. Spielminute hütete Thomas Stroj das Tor der Bulldogs, das weiterhin aus allen Lagen beschossen wurde.


Zwischenzeitlich erzielte Brendan O’Donnell (31.) mit seinem ersten Tor im Bulldogs-Jersey den 3:4 Anschlusstreffer. Im weiteren Spielverlauf behielten die Bullen aus Salzburg die Überhand, die Gastgeber blieben durch Konter gefährlich. Mit einem erneuten Doppelpack in den Schlussminuten waren die Dornbirn Bulldogs schließlich geschlagen. Zuerst schoss Ryan Duncan (57./pp) zum 3:5 ein, nachdem sich die Salzburger in numerischer Überlegenheit im Angriffsdrittel festsetzen konnten. Michael Schiechl (58.) gelang kurz darauf noch das 6:3.
 

Erste Bank Eishockey Liga, Freitag 12.10.2018
Dornbirn Bulldogs –EC Red Bull Salzburg 3:6 (2:1, 1:3, 0:2)
Dornbirner Messestadion, 2.115 Zuschauer
SR: NIKOLIC K., SMETANA, Schauer, Sparer

Tore:
1:0 Häußle (1.)
1:1 Huber (7.)
2:1 Parks (19./pp)
2:2 Regner (21./pp)
2:3 Rauchenwald (25.)
2:4 Stajnoch (26.)
3:4 O’Donnell (31.)
3:5 Duncan (57./pp)
3:6 Schiechl (58.)

Strafen:
DEC: 12 min.
RBS: 8 min.

Line-Up:
DEC: Rinne (Stroj 26.) – Connelly, Magnan; Vallant, Pulli; Leduc, McNeill; Wolf – Parks, Häußle, Macierzynski; Cip, Dupont; O’Donnell; Reid, Timmins, Broda; Neubauer, Pöschmann, Haberl Dominic.
RBS: Herzog (Michalek) – Regner, Heinrich; Stajnoch, Raymond; Pallestrang, Viveiros; Jakubitzka – Hughes, Duncan, Raffl; Winkler, Rauchenwald, Gazley; Huber, Van de Velde, Baltram; Harris, Schiechl, Hochkofler; Wappis.

Direkt-Link

ORF Vorarlberg Eishockey Challenge

Wir gegen die Stars der Dornbirner Bulldogs!
 > 
 >  ORF Vorarlberg

Der ORF Vorarlberg sucht Hobby-Eishockeyspieler, die gemeinsam mit Sportredakteur Andreas Blum die Profis der Bulldogs herausfordern möchten. Am 8. November kommt es im Dornbirner Messestadion zum großen Duell.

Damit sich das ORF-Team möglichst gut auf das Duell vorbereiten kann, wird Ex-Bulldogs-Spieler und VEU-Legende Karl Heinzle die Mannschaft coachen und betreuen.

ORF-Vorarlberg-Sportredakteur Andreas Blum (Mitte) mit den Bulldogs-Spielern Oliver Magnan (Kapitän, l.) und Raphael Wolf

Jetzt anmelden!

Wer sich für diese einzigartige Herausforderung bereit fühlt, kann sich jetzt bewerben: Hier geht’s zur Anmeldung.

Direkt-Link

Jetzt lauert das Finalduo

Heimspiel am Freitag gegen Salzburg
 > 
 >  cd mediateam Est.

Am Freitag um 19:15 Uhr fällt das Eröffnungsbully gegen den Vizemeister EC Red Bull Salzburg im heimischen Messestadion (Online-Tickets) bevor die Bulldogs am Sonntag bei Titelverteidiger HCB Südtirol Alperia zu Gast sein werden.

Nach vier Auftaktsiegen en Suite mussten die Dornbirn Bulldogs zuletzt ebenso viele Niederlagen einstecken. Ähnlich ging es bereits dem EC Red Bull Salzburg. Die roten Bullen starteten mit vier Niederlagen in Folge in die neue Spielzeit 2018/19. Mit zwei Shutoutsiegen gegen Fehérvár (9:0 Heimsieg) und Villach (4:0 Auswärtssieg) sowie einem Overtimeerfolg gegen die Graz 99ers meldete sich der Vizemeister jedoch zurück.

Letztes Jahr zündeten die Füchse aus Bozen ihr Feuerwerk erst spät in der Saison. Nachdem sie zwischenzeitlich auf dem letzten Tabellenplatz lagen, kämpften sich die Südtiroler über die Qualification Round in die Play-offs und schlussendlich bis zum Meistertitel. Als amtierender Champion läuft die Maschinerie diesmal von Anfang an rund, nicht umsonst belegen die Italiener derzeit den dritten Tabellenrang.

Facts:

Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Freitag, 28.09.2018, 19:15 Uhr
Dornbirn Bulldogs – EC Red Bull Salzburg
Dornbirner Messestadion

Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Sonntag, 30.09.2018, 18:00 Uhr
HCB Südtirol Alperia – Dornbirn Bulldogs
Eiswelle / Palaonda

Direkt-Link

NHL-Star fieberte in Dornbirn mit

NHL-Finalist macht Halt im schönen Österreich
 > 
 >  BulldogsTV

Vegas Golden Knights-Verteidiger Nate Schmidt verfolgte das spannende Duell zwischen den Dornbirn Bulldogs und den Vienna Capitals auf der Tribüne im Messestadion.

Vor allem das mitreißende Schlussdrittel faszinierte den U.S.-Amerikaner, der im Juni mit den Vegas Golden Knights im NHL-Finale um den Stanley Cup spielte.

Diesen Monat ist er für seinen Klub in der NHL nicht spielberechtig. Da packte der sympatische Star kurzerhand seine Koffer, um nach Österreich zu kommen. Bei den Vienna Capitals – für die er jedoch kein Spiel absolvieren wird – bereitet Schmidt sich auf seinen "verspäteten" NHL-Start in diesem Jahr vor.

Traumhafte Bilder und einmalige Erinnerungen
 

Nate Schmidt | NHL-Verteidiger

Heute macht sich Schmidt mit den Vienna Capitals wieder auf den Weg nach Zürich, wo um 19.45 Uhr das Schlagerspiel in der Champions Hockey League auf dem Programm steht. Zwischenstopps für Fotos sind da auch für den Superstar ausgeschlossen.

Zwei Spiele vor dem Ende der CHL Gruppenphase liegt Wien an der Tabellenspitze. Punktegleich mit den beiden europäischen Top-Klubs ZSC Lions aus Zürich und dem schwedischen, zweimaligen CHL-Gewinner Frölunda Indians aus Göteborg. Im ersten Duell mit den Lions aus der Schweiz wollen die Vienna Capitals heute den Grundstein für den Aufstieg in die K.O-Runde legen. ORF Sport Plus überträgt live.

Feinschliff im Ländle

Die Vienna Capitals machten in Dornbirn Station und bereiteten sich in der Heimstätte der Bulldogs auf das Schlagerspiel vor.

Direkt-Link

Sensation zum Greifen nah

Dornbirn unterliegt dem Tabellenführer knapp
 > 
 >  cd mediateam Est.

Die Vienna Capitals konnten ihren Erfolgslauf bei den Dornbirn Bulldogs mit einem hart erkämpften 3:2-Auswärtserfolg fortsetzen. Dem Tabellenführer gelang der achte Erfolg im achten Spiel.

Der ungeschlagene Tabellenführer aus Wien legte auf seinem Westtrip einen Zwischenstop in Dornbirn ein. Nach dem vollen Erfolg in Bozen wollten die Caps vor dem Schlager in der Champions Hockey League am Dienstag in Zürich auch im „Ländle“ voll punkten.

Die Gäste aus der Bundeshauptstadt gingen ambitioniert ins Spiel, hatten ein Chancenplus im Startdrittel. Die Bulldogs hielten mit viel Einsatz dagegen und gingen im Mitteldrittel in Führung. Scott Timmins (24./pp1) lenkte die Scheibe nach Zuspiel von Joel Broda in Überzahl ins Tor zum 1:0.

Dem freistehenden Kurt Davis (37.) gelang es knapp vor der zweiten Pause, den DEC-Keeper nach einem Wechselfehler der Dornbirner zu bezwingen. Die Wiener brachten die Vorarlberger mit körperbetontem Spiel aus dem Konzept und drehten das Spiel. Matt Clark (39.), der in die rechte untere Ecke traf und Ali Wukovits (43.) sorgten für das 1:3.

Mit dem zweiten Treffer von Scott Timmins (52.), der einen Schuss von Leduc abfälschte, keimte aber wieder Hoffnung auf im Messestadion. Die Bulldogs warfen in den Schlussminuten alles nach vorne, nahmen ihren Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis, doch die Gäste konnten den knappen Vorsprung über die Zeit retten.

Erste Bank Eisockey Liga, 8. Runde, Sonntag 07.10.2018
Dornbirn Bulldogs – Vienna Capitals 2:3 (0:0, 1:2, 1:1)
Messestadion Dornbirn, 2.218 Zuschauer
SR: Lazzeri, Stolc; Schauer, Tschrepitsch;
Tore:
1:0 Timmins (24./pp1)
1:1 Davis (37.)
1:2 Clark (39.)
1:3 Wukovits (43.)
2:3 Timmins (52.)

Line-Up:
DEC: Rinne – Leduc, McNeil; Connelly, Magnan; Vallant, Pulli; Wolf – Parks, Häußle, Macierzynski; Reid, Timmins, Broda; Cip, Dupont, O’Donnell; Neubauer, Pöschmann, Dominic Haberl;
VIC: JP Lamoureux – Matt Clark, Hackl; Peter, Wall; Philippe Lakos, Davis – Rotter, Arniel, Romig; Hartl, Holzapfel, Tessier; Schneider, Nissner, DeSousa; Fischer, Wukovits, Artner;

Direkt-Link

Der Buchstabe ändert nichts

Neo-Kapitän Magnan über das Duell mit Vorgänger Arniel
 > 
 >  cd mediateam Est.

Im Heimspiel am Sonntag um 17.30 Uhr empfangen die Bulldogs den amtierende Tabellenführer Vienna Capitals. In den Reihen der Wiener befindet sich mit Jamie Arniel auch der letztjährige Kapitän der Vorarlberger. Jetzt Online-Tickets kaufen!

Als ehemaliger Bulldogs-Kapitän kehrt Jamie Arniel am Sonntag mit den Vienna Captials zurück an seine alte Wirkungsstätte. Dass Arniel nach fünf Saison mit den Bulldogs jetzt seinen Platz in der Gästekabine finden wird, sorgt für ein mulmiges Gefühl. 

„Ich verbinde  mit den Bulldogs viele schöne Erinnerungen. Wir haben einiges miteinander erlebt. Natürlich wird es komisch sein in der Gästekabine Platz zu nehmen und als Gegner auf das Eis zu kommen. Dennoch freue ich mich auf  das Wiedersehen mit vielen alten Bekannten und Freunden“,  erklärt Arniel, der bei den Capitals die Nummer 19 trägt.

Magnan als Nachfolger


Neo-Kapitän Olivier Magnan fühlt sich bei den Bulldogs seit Beginn an wohl. "Mir gefällt meine Rolle im Team. Ob ich da ein C, ein A, oder gar keinen Buchstaben trage, macht für mich nicht viel Unterschied", so Magnan.

Ausgerechnet gegen das einzig noch ungeschlagene Team in der Erste Bank Eishockey Liga wollen die Vorarlberger, bei denen zum ersten Mal Neuzugang Brendan O'Donnell im Line-Up stehen wird, überzeugen. "Wir müssen zurück auf die Siegerstraße", weiß Kapitän Magnan.

"Ein Schwätzchen nach dem Spiel"

Für Local-Hero Stefan Häußle gibt es auf dem Eis keine Freunde. Dennoch freut sich der Dornbirner auf das Wiedersehen mit Jamie Arniel.

Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Sonntag, 07.10.2018, 17:30 Uhr
Dornbirn Bulldogs – Vienna Capitals 
Dornbirner Messestadion
Online-Tickets

Direkt-Link

Graz 99ers bleibt Heimmacht

Drei-Tore-Vorsprung verspielt
 > 
 >  cd mediateam Est.

Der fulminante 5:3-Erfolg nach 0:3-Rückstand bedeutete für die heimstarken Steirer der dritten Heimsieg im dritten Heimspiel und zwischenzeitlich Tabellenplatz zwei.

Gut in die Saison gestartet sind die beiden Kontrahenten, die sich am Freitag Abend im Grazer „Bunker“ trafen. Doch um weiterhin im Spitzenfeld der Liga zu bleiben, benötigten beide Teams wichtige Punkte.

Mit dem ersten Überzahlspiel kamen die Bulldogs besser ins Spiel. Kurz nach Ablauf der ersten Strafe gelang die Führung durch Michael Parks (7.), der nach Vorarbeit von Magnan und Häußle zum 0:1 traf. Die 99ers drängten weiter, doch die Vorarlberger konterten geschickt und legten noch im Startdrittel durch Brodie Dupont (19.) nach, der im Rebound nach Schuss von Radek Cip erfolgreich war. Auch im Mittelabschnitt beschränkten sich die Bulldogs hauptsächlich auf ihre Defensivarbeit und suchten ihr Heil in schnellen Breakaways. Die Steirer versuchten weiterhin den DEC-Riegel zu knacken, aber es kam noch schlimmer für Lundin und Co. Jerome Leduc (28.) traf unbedrängt zum 0:3.

Dornbirn verspielt 3:0-Führung

Eine Vorentscheidung schien gefallen, doch 99ers Verteidiger Robin Jacobsson (30.) brachte urplötzlich die Hausherren wieder ins Spiel. Colton Yellow Horn (38./pp1) nützte jedoch ein Missverständnis zwischen Rinne und McNeill zum eher überraschenden Anschlusstreffer. Noch im Mittelabschnitt gelang Oliver Setzinger (39./pp1.) – wiederum im Powerplay – der Ausgleich. Die Steirer kamen auf den Geschmack und drehten das Spiel im Schlussdrittel endgültig. Der zweifache Stanley-Cup-Sieger Dwight King spielte Matt Garbowsky (44.) perfekt frei, der zum 4:3 einschob.Colton Yellow-Horn (55.) sorgte mit seinem zweiten Treffer im Alleingang für die Entscheidung.

Heimspiel gegen Tabellenführer

Nach der Niederlage müssen die Bulldogs sofort nach vorne blicken. Stürmer Stefan Häußle erklärt auf was es am Sonntag beim Heimspiel gegen Tabellenführer Vienna Capitals ankommen wird.


Erste Bank Eisockey Liga, 7. Runde, Freitag 05.10.2018
Moser Medical Graz 99ers – Dornbirn Bulldogs 5:3 (0:2, 3:1, 2:0)
Merkur Eisstadion, Graz-Liebenau, 1.919 Zuschauer
SR: Kincses, Piragic; Nedeljkovic, Nemeth;

Tore:
0:1 Parks (7.)
0:2 Dupont (19.)
0:3 Leduc (28.)
1:3 Jacobsson (30.)
2:3 Yellow Horn (38./pp1)
3:3 Setzinger (39./pp1)
4:3 Garbowksy (44.)
5:3 Yellow Horn (55.)

Line-Up:
G99: Lundin – Caito, Jacobsson; André Lakos, Kirchschläger; Weihager, Setzinger; Soritz – Loney, Yellow-Horn, Hamilton; Grafenthin, Garbowsky, King; Ograjensek, Oleksuk, Oberkofler; Amadeus Egger, Zusevics, Natter;
DEC: Rinne – Leduc, Magnan; Connelly, McNeil; Vallant, Pulli – Reid, Timmins, Broda; Cip, Dupont, Neubauer; Parks, Häußle, Macierzynski; Dominic Haberl;

Direkt-Link

Mit den Bulldogs auf Reisen

Bulldogs-Kopfhörer von ready2music
 > 

Für Musik in den Ohren der Bulldogs Cracks sorgt der kabellose Bluetooth-Kopfhörer Rival von ready2music. Die Bulldogs Edition ist ab sofort auch für die Fans erhältlich.

Im Bulldogs Blog steigen wir regelmäßig mit den Cracks in den Bus und stellen Accessoires vor, die bei keinem Road-Trip fehlen dürfen.

Das Vorarlberger Unternehmen ready2music unterstützt die Dornbirn Bulldogs bereits in der zweiten Saison. Für die Busfahrten zu den Auswärtsspielen wurden die Cracks in diesem Jahr mit kabellosen Bluetooth-Kopfhörern ausgestattet.

#BulldogsPartner ready2music

Heimo Schnalzger | ready2music

Bulldogs Edition für Spieler und Fans

Der Bulldogs-Kopfhörer ist ein Rival Wireless Kopfhörer von ready2music und in verschiedenen Farben erhältlich. "Kabellos und leicht erobert der Kopfhörer die Sportwelt", betont Heimo Schnalzger von ready2music.

Direkt-Link

Zuerst nach Graz, dann kommt Wien

Bulldogs-Heimspiel am Sonntag gegen Wien
 > 
 >  cd mediateam Est.

Am Freitag (19.30 Uhr) gastieren die Dornbirn Bulldogs auswärts bei Tabellennachbar Moser Medical Graz99ers. Das Schlagerspiel gegen den Tabellenführer Vienna Capitals folgt am Sonntag (17.30 Uhr) im Dornbirner Messestadion.

Aufbruchstimmung bei den Dornbirn Bulldogs, die nach der Heimniederlage gegen den EC-KAC den vierten Auswärtssieg ins Visier genommen haben. In der Fremde wurden die MacQueen-Schützlinge in der aktuellen Erste Bank Eishockey Liga-Saison noch nicht bezwungen.

Die Moser Medical Graz99ers tanzen bereits die dritte Saison nach der Pfeife von Doug Mason. In den absolvierten sechs Partien mussten sich die Murstädter nur in Bozen und Wien geschlagen geben und starteten, wie auch die Bulldogs, weitaus erfolgreicher in die Saison als im Vorjahr.

Am Freitag gilt es im Duell der Tabellennachbarn Vierter gegen Dritter den Anschluss an die Spitzenreiter Wien und Klagenfurt zu halten. Die Vorarlberger können, sofern die Anmeldeformalitäten rechtzeitig abgewickelt werden, mit dem zusätzlich verpflichteten Stürmer Brendan O'Donnell in Graz aufwarten.

Arniel kommt mit Tabellenführung


Das nächste Bulldogs-Heimspiel steigt am Sonntag um 17.30 Uhr und zu Gast ist niemand geringerer als der amtierende Tabellenführer Vienna Capitals. In den Reihen der Wiener befindet sich mit Jamie Arniel auch der letztjährige Kapitän der Vorarlberger.

Den größten Transfer haben die Capitals im Sommer auf der Trainerbank gemacht. Mit Dave Cameron holten die Wiener ihren neuen Head Coach direkt aus der NHL. Jetzt muss der 60-jährige seinen Vorschusslorbeeren in der Erste Bank Eishockey Liga gerecht werden. Ein Einstand nach Maß ist ihm in Österreichs Hauptstadt zu Saisonstart auf alle Fälle schon gelungen.


Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Freitag, 05.10.2018, 19:15 Uhr
Moser Medical Graz99ers – Dornbirn Bulldogs 
Eisstadion Graz Liebenau

Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Sonntag, 07.10.2018, 17:30 Uhr
Dornbirn Bulldogs – Vienna Capitals 
Dornbirner Messestadion
Online-Tickets​​​​​​​

Direkt-Link

Bulldogs verpflichten Roten Stern

Dornbirn verpflichtet Brendan O'Donnell
 > 
 >  cd mediateam Est.

Brendan O'Donnell wird die Offensive der Dornbirn Bulldogs verstärken. Nach intensiven Marktbeobachtungen haben die Vorarlberger einen von zwei angestrebten Transfers getätigt.

Sein eiserner Wille in Europa Fuß zu fassen machte Brendan O'Donnell für die Vorarlberger zu einem interessanten Kandidaten. Der 26-jährige Kanadier versuchte sich zu Saisonbeginn in Finnland, schaffte es bei KooKoo jedoch nicht in den endgültigen Kader. In Dornbirn soll O'Donnell eine Schlüsselposition bekleiden und den Vorarlbergern im Angriff mehr Möglichkeiten geben.

Letzte Saison heuerte der in Winnipeg geborene O'Donnell in China an und spielte in der Kontinental Hockey League (KHL). In Peking engagierte sich der Kanadier bei Kunlun Red Star (KHL) und KRS Heilongjiang (Farmteam) erstmals ausserhalb Nordamerikas.

Boruta hat Dornbirn verlassen

Nicht in den Erste Bank Eishockey Liga-Kader der Dornbirn Bulldogs geschafft hat es Antonin Boruta. Der tschechische Verteidiger kam im Sommer gemeinsam mit Stürmer Radek Cip in die Messestadt, konnte sich in den letzten Monaten jedoch nicht für die erste Mannschaft empfehlen. Boruta hat Dornbirn bereits verlassen und hält sich aktuell in seiner Heimat fit.

Direkt-Link

Eishockey ist meins

Wöchentliche Schnuppertrainings
 > 
 >  ÖEHV

Eishockey - der coolste Sport! Wöchentlich bieten die Bulldogs kostenlose Schnuppertrainings an. Weitere Informationen und Anmeldung bei Günter Kresser per E-Mail unter g.kresser@a1.net.

Ohne Tore, ohne Punkte

Bulldogs gehen zum ersten Mal leer aus
 > 
 >  cd mediateam Est.

Dornbirn Bulldogs unterliegen dem EC KAC mit 0:3 und gehen zum ersten Mal in dieser Saison leer aus. Ein Doppelschlag in der Schlussphase sicherte den Rotjacken den Sieg.

In der Tabelle kletterte der EC-KAC an den Bulldogs vorbei und ist neuer erster Verfolger von Tabellenführer Wien – Dornbirn ist Dritter.

Klare Torchancen blieben im gutbesuchten Dornbirner Messestadion zunächst Mangelware bis ausgerechnet ein gebürtiger Dornbirner in den Reihen des KAC zuschlug. Johannes Bischofberger (18.) lenkte nach perfekter Vorarbeit von Hunderpfund und Wahl direkt ins Tor ab. Der KAC agierte sehr kompakt und hatte ein Chancenplus. Die Vorarlberger kämpften beherzt gegen die starken Klagenfurter, taten sich aber schwer, selbst klare Torchancen heraus zu spielen. Die besten vergaben Reid, Broda und Macierzynski.

David Madlener im KAC-Tor ließ sich nicht bezwingen.

In einer hochspannenden Schlussphase stach der Rekordmeister mit einem Doppelschlag zu. Marcel Witting (54.), der seinen ersten EBEL-Treffer verbuchte, sowie Nick Petersen (55.) sorgten für den Sieg der Rotjacken.

Bordie Dupont (im Video) vermisste bei sich uns seinen Kollegen den letzten Zug zum Tor.


Erste Bank Eisockey Liga, 6. Runde, Sonntag 30.09.2018
Dornbirn Bulldogs – EC KAC 0:3 (0:1, 0:0, 0:2)
Dornbirner Messestadion, 3.074 Zuschauer
SR: Bauer, Kellner; Pardatscher, Schauer;

Tore:
0:1 Bischofberger (18.)
0:2 Marcel Witting (54.)
0:3 Petersen (55.)

Line-Up:
DEC: Rinne – Leduc, Magnan; Connelly, McNeil; Vallant, Pulli – Reid, Timmins, Broda; Cip, Dupont, Neubauer; Parks, Häußle, Macierzynski; Schwinger, Pöschmann, Dominic Haberl;
KAC: Madlener – Fischer, Comrie; Schumnig, Gartner; Strong, Unterweger; Kernberger – Stefan Geier, Liivik, Manuel Geier; Petersen, Koch, Richter; Wahl, Hundertpfund, Bischofberger; Marcel Witting, Harand, Kraus;

Direkt-Link

Bulldogs schreiben weiter an

Dornbirn erst in der Overtime geschlagen
 > 
 >  cd mediateam Est.

Dornbirn Bulldogs schreiben auch im fünften Spiel an. Erst in den Schlusssekunden der Verlängerung mussten die Vorarlberger Fehervar AV19 den Extra-Punkt überlassen. Am Sonntag (17.30 Uhr) empfangen die Bulldogs den EC-KAC im Messestadion.

Letzte Saison endeten alle sechs Duelle zwischen den Dornbirn Bulldogs und Fehérvár AV 19 lediglich mit einem Treffer Unterschied. In der neuen Spielzeit wurden die Karten durch zahlreiche Transfers zwar neu gemischt, dennoch sollte diese Serie weiter gehen. Der US-Amerikaner Michael Parks (14.), der zu den neuen Trümpfen auf Seiten der Dornbirner gehört, brachte die Hausherren mit 1:0 in Führung. Fehérvár-Torhüter MacMillan Carruth konnte den von Parks abgefälschten Blue-Liner von Jerome Leduc nicht aufhalten.

Die beste Chance zum Führungsausbau hatte in weiterer Folge Kevin Macierzynski im Mittelabschnitt. Nach dem er von Ex-DEC-Crack Michael Caruso am Torabschluss gehindert wurde, trat er selbst zum Penaltyschuss an. Macierzynski hämmerte die Scheibe aber nur an den Querbalken. Die Ungarn fanden die passende Antwort darauf im Überzahlspiel. In der 31. glichen sie in einer chaotischen Situation vor Rasmus Rinne die Partie aus, der Treffer wurde Jonathan Harty (31./pp) gutgeschrieben. Wenige Minuten später stach Daniel Szabo (35./pp) zu - wieder in Überzahl. Die Partie war zu Gunsten der Gäste gedreht.

Wie auch die vorigen zwei Dritteln gestaltete sich der letzte Spielabschnitt offen. Sechs Minuten vor regulärem Ende war es Michael Parks (54.), der einen Doppelpack erzielte. Mit einem Schuss aus dem Slot glich Parks zum 2:2 aus. Die Partie ging somit in die Verlängerung, in der sich die Gäste den Zusatzpunkt sicherten. Jonathan Harty (65.) schloss einen Konter zum 3:2-Siegtreffer ab.

 

Erste Bank Eishockey Liga, Freitag 28.09.2018
Dornbirn Bulldogs – Fehérvár AV 19 2:3 n.V.(1:0,0:2,1:0)
Dornbirner Messestadion, 2.320Zuschauer
SR: NIKOLIC M., STOLC, Sparer, Tschrepitsch

Tore:
1:0 Parks (14.)
1:1 Harty (31./pp)
1:2 Szabo Daniel (35./pp)
2:2 Parks (54.)
2:3 Harty (65.)

Line-Up:
DEC: Rinne (Stroj) – Leduc, Magnan; Connelly, McNeill; Vallant, Pulli – Reid, Timmins, Broda; Cip, Dupont, Neubauer; Parks, Häußle, Macierzynski; Schwinger, Pöschmann, Haberl Dominic.
AVS: Carruth (Gyenes) – Caruso, Glenn; Szabo Daniel, Harty; Tikkanen, Stipsicz; Laday –Kuralt, Koskiranta, Luttinen; Philips, Hari, Koger; Sarpatki, Stille, Reisz; Sofron, Erdely, Szabo Krisztian; Szita.

Direkt-Link

Als Spitzenreiter ins Heimdoppel

Bulldogs-Heimspiele am Freitag und Sonntag
 > 
 >  cd mediateam Est.

Die Dornbirn Bulldogs lachen von der Tabellenspitze der Erste Bank Eishockey Liga. Verteidiger Reid McNeill (im Bild) und Co. empfangen am Freitag ab 19.15 Uhr das ungarischen Team Fehérvár AV 19. Am Sonntag ab 17.30 Uhr gastiert Rekordmeister EC-KAC im Messestadion.

Mit zwölf erzielten Treffern und lediglich einem Gegentor in zwei Spielen setzten die Dornbirn Bulldogs am vergangenen Wochenende ein gewaltiges Ausrufezeichen. Der Roadtrip in Richtung Zagreb und Villach gestaltete sich höchst erfolgreich. Mit einem Sechs-Punkte-Wochenende katapultierten sich die Bulldogs auf den ersten Tabellenrang.

Fehervar mit Caruso


Doch auch Fehérvár AV 19 startete stark in die Saison. Sieben Zähler stehen auf der Habenseite der Ungarn, denn die Teams aus Zagreb, Klagenfurt und Innsbruck wurden allesamt besiegt. Einzig gegen die Vienna Capitals verloren die Ungarn auswärts mit 2:4.

Seit kurzem steht Ex-DEC-Crack Michael Caruso im Aufgebot von Fehérvár-Coach Hannu Järvenpää. Nach drei Jahren und 173 EBEL-Partien für die Bulldogs wird der Kanadier am Freitag auf der anderen Seite zu sehen sein.

KAC ohne Heimspiele


Aufgrund von Umbauarbeiten in der Klagenfurter Stadthalle muss der EC-KAC mit einem schwierigen Saisonstart kämpfen. Erst Mitte Oktober können die Rotjacken ihr erstes Heimspiel bestreiten. Acht Auswärtsspiele hintereinander zum Ligastart sind alles andere als ideal, nichtsdestotrotz gewann der Rekordmeister zwei seiner bisherigen drei Partien.

Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Freitag, 28.09.2018, 19:15 Uhr
Dornbirn Bulldogs – Fehérvár AV 19
Dornbirner Messestadion
Online-Tickets

Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Sonntag, 30.09.2018, 17:30 Uhr
Dornbirn Bulldogs – EC-KAC
Dornbirner Messestadion
Online-Tickets​​​​​​​

Direkt-Link

Offene Arme und zwei Siege

Michael Caruso wechselte die Seiten
 > 
 >  cd mediateam Est.

Am Freitag (19.15 Uhr) empfangen die Bulldogs das siegreiche Team Fehervar AV19 im Messestadion. Die Garderobe gewechselt hat Verteidiger Michael Caruso, der mit den Ungarn den dritten Sieg in Folge anpeilt.

Lange war die Zukunft von Verteidiger Michael Caruso (173 Spiele für die Bulldogs in den letzten drei Saisonen) offen. Erst nach dem Start der Erste Bank Eishockey Liga-Saison heuerte der Kanadier bei Fehervar AV19 an.

„Ich wurde vom Team mit offenen Armen empfangen“, lobt Caruso seine zweite Europa-Station. Grund zum Jubeln hatten die Ungarn am vergangenen Wochenende. Im Penaltyschießen resp. in der Overtime wurden zunächst Rekordmeister KAC und dann die Innsbrucker Haie vor eigenem Publikum in die Knie gezwungen. „Das war ein großartiger Start“, so Caruso.

Drei tolle Jahre in Dornbirn

Am Freitag möchte Caruso freilich im Messestadion Punkte entführen. „Wenn wir eine solide Leistung abrufen, steht einem Sieg nichts im Weg“, so der Verteidiger.

Dennoch sind die Järvenpää-Schützlingen von der momentanen Dominanz der Vorarlberger gewarnt. „Dornbirn ist gewaltig in die Saison gestartet“, kommentiert Caruso die vier Siege seiner ehemaligen Teamkollegen.

Eishockey passiert in Dornbirn!


Freitag, 28.09.2018, 19:15 Uhr
Dornbirn Bulldogs – Fehérvár AV 19
Dornbirner Messestadion
Online-Tickets kaufen

Direkt-Link

#Hashtag Eishockey

mit Kevin Macierzynski und Rasmus Rinne
 > 
 >  BulldogsTV

Bei #HashtagEishockey sprechen Bulldogs-Stürmer Kevin Macierzynski und Torhüter Rasmus Rinne über Schokolade nach einem Shutout, möglichst viele Tore bei den Heimspielen an diesem Wochenende sowie über lästige Staus auf der Autobahn. Außerdem soll dem finnischen Torhüter selbst ein Tor gelingen.

Am Wochenende hat's eingeschlagen

Zwölf Bulldogs-Treffer in der Torparade
 > 
 >  BulldogsTV

Nach dem makellosen Road-Trip mit zwei Siegen (8:1 gegen Zagreb; 4:0 gegen Villach) kehren die Dornbirn Bulldogs für zwei Heimspiele zurück ins Ländle.

Am Freitag (19.15 Uhr) und am Sonntag (17.30 Uhr) treffen die Bulldogs im heimischen Messestadion auf Fehervar und den Rekordmeister KAC.

Jetzt Online-Tickets kaufen und die Spiele live im Stadion erleben!

Bulldogs ungeschlagen an Tabellenspitze

Dornbirn besiegt Villach mit 4:0
 > 
 >  cd mediateam Est.

Die Dornbirn Bulldogs bleiben nach vier Runden weiterhin ungeschlagen! Im zweiten Auswärtsspiel an diesem Wochenende feiern Kevin Macierzynski (im Video) und Co. einen 4:0-Sieg beim EC Panaceo VSV.

Voller Selbstvertrauen kamen die Bulldogs in der Villacher Stadthalle aus der Kabine und konnten den Schwung aus dem 8:1-Kantersieg vom Vortag mit in die Partie nehmen. Wie schon im ersten Teil des Road-Trips sorgte Kevin Macierzynski (3.), der mit einem satten Schuss von der Seite das Score eröffnete, für den Traumstart der Vorarlberger. Die Adler aus Villach ließen sich durch diesen schnellen Gegentreffer nicht aus dem Konzept bringen und hatten in den darauf folgenden zehn Minuten mehr Spielanteil. Zahlreiche gefährliche Szenen vor Rasmus Rinne resultierten, doch der Finne konnte den Bulldogs-Kasten sauber halten. In einem schnellen Gegenzug baute Macierzynski (12.) mit seinem insgesamt dritten Treffer des Wochenendes die Gäste-Führung aus. Zum Doppelpack stocherte der Vorarlberger (12.) seinen eigenen Rebound ins Tor der Adler.

Premiere im Powerplay


Im Mittelabschnitt agierten die Gäste aus dem Ländle stets aus einer gesicherten Abwehr und machten den Villachern somit das Leben schwer. Die Kärntner um Niki Petrik spielten mit viel Druck aufs Tor, wurden aber immer wieder von den clever agierenden Bulldogs am Schuss gehindert. Der vermeintliche Anschlusstreffer gelang im Powerplay, wurde nach Videostudium (Torraumabseits) jedoch nicht anerkannt. Was den Villachern weiterhin verwehrt bleiben sollte, gelang den Vorarlbergern im Schlussabschnitt. Joel Broda (44.) markierte den ersten Powerplay-Treffer der Bulldogs in der aktuellen Spielzeit. Nach Zuspiel von Brodie Reid, bezwang Broda den VSV-Torhüter Dan Bakala mit einem Schuss aus zentraler Position zwischen die Schoner. Den Endstand zum 4:0 aus Sicht der Bulldogs erzielte erneut Broda (57.), nachdem er sich den Puck an der blauen Linie erkämpfte und dann im Alleingang eiskalt einnetzte.


Erste Bank Eishockey Liga, Sonntag 23.09.2018
EC Panaceo VSV – Dornbirn Bulldogs 0:4 (0:2, 0:0, 0:2)
Stadthalle Villach, 2289 Zuschauer
SR: GRUBER, PIRAGIC, Hribar, Rezek

Tore:
0:1 Macierzynski (3.)
0:2 Macierzynski (12.)
0:3 Broda (44./pp1)
0:4 Broda (57.)

Strafen:
VSV: 10 min.
DEC: 8 min. 

Line-Up: 
VSV: Bakala (Schluderbacher) – Fraser, Schlacher; DeSantis, Bacher; Pelech, Wolf; Winkler, Wohlfahrt – Lanzinger, Sharp, Pollastrone; Down, Trivino, Kromp; Alderson, Maxa, Lahoda; Sannring, Brunner, Petrik.
DEC: Rinne (Stroj) – Leduc, Magnan; Connelly, McNeill; Vallant, Pulli – Reid, Timmins, Broda; Cip, Dupont, Neubauer; Parks, Häußle, Macierzynski; Haberl Dominic.

Direkt-Link

Schützenfest in Kroatien

8:1-Sieg gegen KHL Medvescak Zagreb
 > 
 >  Foto: PRESS MDV/Igor Soban Pixsell

Neben den Vienna Capitals und dem HCB Südtirol Alperia sind die Dornbirn Bulldogs das einzige noch ungeschlagene Team in der Erste Bank Eishockey Liga.

Gespielt wurde im kroatischen Sisak, da die Heimstätte der Bären in Zagreb nicht zur Verfügung stand. "Das hätte eine aufregende Nacht werden sollen, die allen Spaß macht", kommentierte Bären-Head Coach Aaron Fox die entschäuschende Leistung seiner Schützlinge anlässlich ihres ersten "Heimspiels".

Pudelwohl fühlten sich hingegen die Dornbirn Bulldogs und gingen prompt in Führung. Stürmer Kevin Macierzynski (im Video) überwand Mathieu Corbeil im Kasten der Gastgeber bereits in den fünften Spielminute und lancierte den Torreigen der Vorarlberger.


Erste Bank Eishockey Liga, Samstag 22.09.2018
KHL Medvescak Zagreb – Dornbirn Bulldogs 1:(0:2,0:2,1:4)
Ledena dvorana „Zibel“, Sisak, 2.000 Zuschauer
SR: BULOVEC, SMETANA, Nedeljkovic, Kaspar

Tore:
0:1 Macierzynski (5.)
0:2 Cip (10.)
0:3 Parks (33./sh)
0:4 Broda (33.)
0:5 Dupont (41.)
0:6 Reid (46.)
0:7 Reid (49.)
1:7 Sauve (50.)
1:8 Broda (56.)

Strafen:
MZA: 2 min.
DEC: 8 min.

Line-Up:
MZA: Corbeil (Rosandic 10.) – Manavian, Robar; Deutsch, Sauve; Puzic, Kudelka; Sijan – Perkovich, Samuels-Thomas, Puskarich; Mauldin, Sylvestre, Olden; Armstrong, Aviani, Svensson; Simsic, Brine, Zanoski.
DEC: Rinne (Stroj) – Leduc, Magnan; Connelly, McNeill; Vallant, Pulli – Reid, Timmins, Broda; Cip, Dupont, Neubauer; Parks, Häußle, Macierzynski; Haberl Dominic.

Direkt-Link

Back-to-back in der Fremde

Bulldogs in Zagreb und Villach
 > 
 >  cd mediateam Est.

Am Samstag und Sonntag warten auf die Dornbirn Bulldogs in der Erste Bank Eishockey Liga zwei Auswärtsspiele.

Nach den beiden Siegen am vergangenen Wochenende reisen die Bulldogs nach Kroatien zu KHL Medvescak Zagreb (Sa, 17.30 Uhr) und nach Villach zum EC Panaceo VSV (So, 17.30 Uhr).

Punktemäßig hätte es für die Dornbirn Bulldogs fast kein besseres Auftaktwochenende in der EBEL geben können. Fünf von sechs möglichen Zählern beträgt die Ausbeute gegen die Haie aus Innsbruck und die Black Wings aus Linz. Grund genug, um voller Selbstvertrauen die Reise zu einem Doppelwochenende in der Fremde anzutreten.

Dornbirn Bulldogs Head Coach Dave MacQueen

Am Samstag bestreitet der kroatische Verein KHL Medvescak Zagreb sein erstes Heimspiel der kürzlichen begonnen Spielzeit. In den ersten beiden Grunddurchgangsrunden mussten die Bären aus Zagreb eine 2:5 Niederlage in Fehervar und eine knappe 2:3 Niederlage nach Verlängerung gegen den EC Panaceo VSV hinnehmen.

Nicht nur aufgrund des Erfolgs gegen die Kroaten sind die Villacher um Niki Petrik ein harter Gegner für die Vorarlberger. Auch im Heimspiel gegen den HC Orli Znojmo bejubelte das Publikum in der Stadthalle einen Overtimeerfolg der Kärntner.

 

Das direkte Duelle der Bulldogs-Gegner gewann Villach knapp mit 3:2 in der Overtime.
(Foto: VSV/Mitterberger)

Men to watch


Mit Mitja Robar verpflichtete Zagreb einen alten bekannten aus der EBEL. Über 350 Ligaspiele absolvierte der Verteidiger bereits und verstärkt ab sofort die Bären. Mit einer Fangquote von 94,3% nach den ersten beiden Runden präsentiert sich Dan Bakala als starker Rückhalt für die Villacher.

Facts:


Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Samstag, 22.09.2018, 17:30 Uhr
KHL Medvescak Zagreb – Dornbirn Bulldogs
Ledena dvorana „Zibel“, Sisak

Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Sonntag, 23.09.2018, 17:30 Uhr
EC Panaceo VSV – Dornbirn Bulldogs
Stadthalle Villach

Direkt-Link

"Es hat Spaß gemacht"

Joel Broda gegen seinen Ex-Klub Linz
 > 
 >  cd mediateam Est.

Erst kurz vor dem Spiel gegen seinen Ex-Klub Linz bekam Neuzugang Joel Broda grünes Licht für seinen Einsatz. Der 3:2-Sieg der Vorarlberger war dann ganz nach dem Geschmack des Torjägers.

Getroffen hat Joel Broda im Dress der Bulldogs zwar noch nicht, dennoch überwiegt die Freude über den doch überraschenden Saisonstart. "Mit fünf Punkten nach den ersten zwei Spielen gegen gute Klubs können wir ein wenig stolz auf uns sein", erklärt Broda. Der 28-jährige Stürmer richtet seinen Blick jedoch sofort nach vorne. "Wir müssen fokussiert bleiben und das Positive aus diesem Wochenende mitnehmen", möchte der Kanadier auch beim anstehenden Road-Trip nach Zagreb und Villach jubeln. Dann vielleicht sogar mit einem Tor, dass dem Torjäger bislang noch verwehrt blieb.


Diese Einschussmöglichkeit fand Broda gegen seinen Ex-Klub Linz gleich zu Beginn vor. Sein Einsatz war noch am Tag vor dem Spiel mehr als fraglich. Erst kurz vor Spielbeginn gab die medizinische Abteilung der Bulldogs dem zuletzt angeschlagenen Stürmer grünes Licht für seinen Einsatz.

Gutes Eishockey

Über Meister Bozen fand Broda vor drei Jahren seinen Weg nach Europa. Die letzten zwei Jahre verbrachte der Kanadier bei den Black Wings in Linz. Mit seinem neuen Klub gegen seine ehemaligen Kollegen antreten zu dürfen, war für ihn freilich etwas besonderes. "Es war ein eigenartiges Gefühl", gibt Broda zu. "Alle haben jedoch hart und ehrlich gespielt. Ein richtige gutes Eishockey-Match."


Beim 3:2-Sieg gegen den EHC LIWEST Black Wings Linz explodierten die Vorarlberger in der Schlussphase. Bis drei Sekunden vor der Schlusssirene stand das Spiel auf Messers Schneide. "Wir haben nicht aufgehört zu arbeiten, weitergekämpft, und wurden im dritten Drittel belohnt", so Broda.

Tickets erhältlich

Die nächsten Bulldogs-Heimspiele sind am Freitag, den 28. September gegen Fehervar AV19 sowie am Sonntag, den 30. September gegen den EC-KAC.

Direkt-Link

Im Zielsprint zum Erfolg

Bulldogs drehen Spiel gegen Black Wings Linz
 > 
 >  cd mediateam Est.

Im ersten Bulldogs-Heimspiel der Erste Bank Eishockey Liga-Saison 2018/19 hieß der Kontrahent Liwest Black Wings Linz. Dank einer starken Schlussphase gewannen die Vorarlberger mit 3:2.

Aufgrund von Strafzeiten der beiden Linzer Stürmer Stefan Gaffal und Marco Brucker fanden die Dornbirn Bulldogs besser in die Partie. In den zwei Überzahlsituationen machten die Hausherren mächtig Druck auf den Kasten der Oberösterreicher. David Kickert im Gästetor hatte alle Hände voll zu tun, aber konnte unteranderem gute Einschusschancen durch Brodie Reid oder dem Ex-Linz-Crack Joel Broda vereiteln.

Linz setzte Akzente

In Person von Corey Locke meldeten dann die Black Wings ihren Anspruch an dem Führungstreffer an. Die Querlatte sprang jedoch für den bereits geschlagenen Rasmus Rinne im DEC-Tor in die Bresche. Der Linz-Defender und ehemalige Bulldogscrack Jonathan D'Aversa (29./pp) schoss zur Hälfte der Spielzeit seine Mannen in Front. In Überzahl netzte der 32-jährige Kanadier rechts oben vorbei an Rinne, dem die Sicht verstellt war, ein. Kurze Zeit später erhöhte Stefan Gaffal (32.) im Slot auf 2:0 aus Sicht der Gäste. Er stocherte die Hartgummischeibe nach Pass von Moritz Matzka hinter die Linie.

Dornbirn drehte Spiel

Local-Hero Stefan Häußle brachte die Bulldogs auf die Anzeige.

Die letzten zehn Spielminuten brachten die Bulldogs das heimische Messestadion zum Toben. Als Stefan Häußle (52.) in der 52. Spielminute zum Schuss kam, bejubelte das Publikum den ersten Heimtreffer in der neuen Spielzeit. Kraftvoll beförderte der gebürtige Dornbirner den Puck vom rechten Bullykreis aus hinter Keeper Kickert in die Maschen. Drei Minuten vor Spielende stach dann auch noch Michael Parks (57.) zu. Erneut schlug der Puck unhaltbar in der rechten oberen Ecke ein. Die Entscheidung viel lediglich drei Sekunden vor der Schlusssirene. Brodie Reid (60.) fasste sich ein Herz und erzielte mit Hilfe der linken Stange den viel umjubelten 3:2-Siegtreffer der Hausherren.

Bulldogs Stürmer Stefan Häußle

Erste Bank Eishockey Liga, Sonntag 16.09.2018
Dornbirn Bulldogs – EHC Liwest Black Wings Linz 3:2 (0:0, 0:2, 3:0)
Dornbirner Messestadion, 2.280 Zuschauer
SR: BERNEKER, NIKOLIC K, Schauer, Tschrepitsch

Tore:
0:1 D’Aversa (29./pp)
0:2 Gaffal (32.)
1:2 Häußle (52.)
2:2 Parks (57.)
3:2 Reid (60.)

Strafen:
DEC: 8 min.
EHL: 6 min.

Line-Up:
DEC: Rinne (Beck) – Leduc, Magnan; Connelly, McNeill; Egger, Pulli – Reid, Timmins, Broda; Cip, Dupont, Neubauer; Parks, Häußle, Macierzynski; Zwerger, Pöschmann, Haberl Dominic.
EHL: Kickert (Ouzas) – D'Aversa, Altmann; Rutkowski, Kapstad; Matzka, Brocklehurst; Kragl – Umicevic, Locke, Hickmott; DaSilva, Schofield, Lebler; Woger, Kearns, Kristler; Gaffal, Brucker, Leiler; Ober.

Direkt-Link

Energischer Start

Dornbirn zwingt zum Auftakt Innsbruck in die Knie
 > 
 >  Foto: GEPA Pictures.

Dramatisch startete die Erste Bank Eishockey Liga für die Dornbirn Bulldogs. Im West-Duell besiegten die Vorarlberger den HC TWK Innsbruck in der Overtime mit 4:3.

Erst kurz vor dem Spiel gaben die Vorarlberger bekannt, dass Olivier Magnan die Mannschaft als Kapitän in die siebte Saison führen wird. „Olivier (Anm. Magnan) ist seit Tag Eins Teil dieser Organisation und ein Leader auf und neben dem Eis“, kommentiert Head Coach MacQueen.


Mit Puckeinwurf diktierten die Vorarlberger zunächst das Geschehen im Innsbrucker Haifischbecken. Brodie Reid (3.) spielte sich an der HCI-Verteidigung vorbei und sicherte den Bulldogs die frühe Führung. Eine Minute später beförderte Radek Cip (4.) die Scheibe mit einem scharfen Schuss in die Maschen hinter Rene Swette, der das Innsbrucker Tor hütete. Der Start konnte aus Sicht der Bulldogs nicht besser verlaufen.

Innsbruck drehte auf

Im Powerplay agierten die Vorarlberger zögerlich und wurden fortan von den Hausherren eines besseren belehrt. Nach einer sehenswerten Kombination verkürzte Andrew Clark (15./pp1) noch im ersten Abschnitt für die Haie. 

Konträr zeigten sich die Verhältnisse im Mitteldrittel als die Hausherren plötzlich in die Partie fanden. Mit Schwung und Selbstvertrauen sorgte zunächst Tyler Spurgeon (26.) für den Ausgleich, ehe Clark (34.) Bulldogs-Rückhalt Rasmus Rinne zum zweiten Mal bezwingen konnte. 3:2 – die Partie war gedreht!

In der heißen Schlussphase bewiesen die Gäste Klasse und Nervenstärke als Scott Timmins (57.) mit dem 3:3 die Partie wieder öffnete. Noch in der regulären Spielzeit verpasste Stefan Häußle die Möglichkeit auf einen Auftakt nach Maß für seine Bulldogs. In der Overtime sicherte Neuzugang Brodie Dupont (61.) den Bulldogs den Extra-Punkt. 

Die kompletten Highlights des Spiels bei TV-Partner Sky Sport Austria.

"Wir haben härter als Innsbruck gearbeitet und wurden am Ende dafür belohnt", erklärt Radek Cip.

Nach dem Sieg zum Auftakt empfangen die Bulldogs am Sonntag (17.30 Uhr) den EHC Liwest Black Wings Linz im Dornbirner Messestadion. -> Online-Tickets


Erste Bank Eishockey Liga, Freitag 14.09.2018
HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – Dornbirn Bulldogs 3:4 n.V. (1:2, 2:0, 0:1)
Innsbruck, 2.500 Zuschauer

Tore:
0:1 Reid (3.)
0:2 Cip (4.)
1:2 Clark (15./pp1)
2:2 Spurgeon (26.)
3:2 Clark (34.)
3:3 Timmins (57.)
3:4 Dupont (61.)

Line-Up:
HCI: Swette (Climie) – Boivin, Guimond; Stach, Pedevilla; Lindner, Ross; Jaunegg – Lammers, Spurgeon, Bär; Lavoie, Lamoureux, Sedivy; Yogan, Clark, Wachter; Antonitsch, Paulweber, Koper.
DEC: Rinne (Beck) – Leduc, Magnan; Connelly, McNeill; Vallant, Pulli; Egger – Reid, Timmins, Macierzynski; Cip, Dupont, Neubauer; Parks, Häußle, Haberl D.; Haberl L., Pöschmann, Schwinger.

Direkt-Link

Spieler der ersten Stunde

Bulldogs-Routinier Olivier Magnan wird Kapitän
 > 

Mit Olivier Magnan als Kapitän gehen die Bulldogs heute in ihre siebte Saison in der Erste Bank Eishockey Liga. Brodie Dupont (links) und Local-Hero Stefan Häußle komplettieren das Kapitäns-Trio der Vorarlberger.

Derby zum Ligastart!

Bulldogs starten in Innsbruck
 > 
 >  Foto: DEC/cdmediateam

Am Freitag den 14. September 2018 startet die Erste Bank Eishockey Liga in ihre 16. Spielzeit. Die Dornbirn Bulldogs treffen bereits am Auftaktwochenende auf zwei harte Brocken. Freitags steht auswärts das Westderby gegen den HC TWK Innsbruck ‘Die Haie‘ an (19:15 Uhr), am Sonntag den 16. September folgt das erste Liga-Heimspiel 2018/19 gegen den EHC LIWEST Black Wings Linz (17:30 Uhr).

Hinter der Bande der Innsbrucker Haie steht nach zwei erfolgreichen Spielzeiten erneut Headcoach Rob Pallin. Der US-Amerikaner führte die Tiroler in seinen beiden Saisonen als Innsbrucker Cheftrainer in die Play-offs. Auch der Saisonstart gestaltete sich unter Pallin stets erfolgreich für die Haie. Die ersten drei Spiele des Grunddurchgangs endeten sowohl 2016/17 als auch 2017/18 mit zwei Heimsiegen und einem Auswärtserfolg. Die Gegner waren unteranderem auch die Dornbirn Bulldogs.

Sowohl für Dornbirn als auch für Innsbruck ist die Saison 2018/19 die siebte Spielzeit in der EBEL. Zum siebten Mal steht dabei der Kanadier Dave MacQueen als Cheftrainer hinter der Bulldogs-Bande. In den letzten beiden Jahren hieß einer der beiden Dornbirn-Gegner am Auftaktwochenende stets HC Innsbruck. 2016/17 verloren die Bulldogs auswärts klar mit 2:5, im Jahr darauf musste man sich zuhause 3:4 nach Verlängerung geschlagen geben. Heuer sind die Bulldogs auf Revanche aus!

Men to watch
Am Wochenende können die Bulldogs-Fans einigen interessanten Spielern auf die Kufen sehen. Erstmals wird Neuzugang Reid McNeill, der zuletzt in der AHL spielte, die Verteidigung der Dornbirner verstärken. Mit Andrew Yogan, 30 Tore und 33 Assists, konnten die Innsbrucker ihren Topscorer halten. Auch Andrew Clark, 25 Tore und 37 Assists, wird wieder mit von der Partie sein.

Facts:
Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Freitag, 14.09.2018, 19:15 Uhr
HC TWK Innsbruck ‘Die Haie‘ – Dornbirn Bulldogs
Tiroler Wasserkraft Arena

 

Direkt-Link

Offizieller Startschuss

Pressekonferenz der Erste Bank Eishockey Liga
 > 
 >  Foto: DEC/GEPA Pictures.

Die zwölf Head Coaches der Erste Bank Eishockey Liga fiebern dem Meisterschaftsstart am Freitag entgegen. Die Dornbirner Mannschaft von Dave MacQueen startet auswärts beim HC TWK Innsbruck in ihre siebte Saison im Eishockey-Oberhaus.

Drei Tage vor dem Start in die 16. Saison der Erste Bank Eishockey Liga kamen Trainer, Spieler und Funktionäre am heutigen Dienstag zur Auftakt-Pressekonferenz im Erste Campus in Wien zusammen.

Bulldogs Stürmer Stefan Häußle

Saisonkarten-Aktion für die Fans


Unmittelbar vor dem Start der Erste Bank Eishockey Liga haben die Dornbirn Bulldogs ein Extra-Special für alle, die sich noch eine Saisonkarte zum Vorverkaufspreis sichern wollen.

Die Saisonkarten der ersten zehn Bestellungen, die ab sofort bis Freitag um 12 Uhr einlangen, werden exklusiv am Samstagnachmittag von einem Bulldogs-Spieler persönlich nach Hause zugestellt.

Hier gehts es zum Bestellformular!

Direkt-Link

Willkommen, Reid McNeill

Bulldogs verpflichten Verteidiger
 > 
 >  BulldogsTV

Eine Woche vor dem Start der Erste Bank Eishockey Liga verpflichten die Dornbirn Bulldogs den kanadischen Verteidiger Reid McNeill. Die Karriere von McNeill im Überblick auf eliteprospects.com.

Pre-Season abgeschlossen

1:2 Niederlage beim SC Langnau Tigers
 > 

Die Dornbirn Bulldogs mussten sich im letzten Vorbereitungsspiel dem Schweizer Erstligisten SC Langnau Tigers auswärts nur knapp mit 1:2 geschlagen geben.

Pre-Season, Donnerstag 06.09.2018
SC Langnau Tigers (NLA) – Dornbirn Bulldogs 2:1 (0:0, 2:1, 0:0)
Ilfishalle, Langnau im Emmental, 866 Zuschauer

Tore:
0:1 Reid (31./pp1))
1:1 Elo (35./pp1)
2:1 Neukom (40./pp1)

Line-Up:
SCL: Ciaccio (Punnenovs) -  Glauser, Blaser;  Huguenin,  Cadonau;  Erni,  Lardi;   Leeger,  Kindschi -  Rüegsegger,  Gustafsson,  Dostoinov;  Kuonen,  Johansson,  Pesonen;  Berger P.,  Diem,  Neukom;  DiDomenico,  Gagnon,  Berger N.; Elo.   
DEC: Rinne (Beck) – Leduc, Boruta; Vallant, Pulli; Connelly, Egger – Reid, Timmins, Pöschmann; Cip, Dupont, Neubauer; Parks, Häußle, Haberl D.; Haberl L., Schwinger, Fessler.

Direkt-Link

In die Käsehochburg

Bulldogs-Gegner SCL Tigers im Portrait
 > 
 >  Foto: DEC/GEPA Pictures.

Im letzten Testspiel vor dem Start der Erste Bank Eishockey Liga am Freitag in einer Woche, treffen die Dornbirn Bulldogs am Donnerstag auswärts auf den Schweizer Erstligisten SCL Tigers.

Eine überraschend starke Saison spielten die SCL Tigers aus dem beschaulichen Langnau im Emmental zuletzt in der Schweizer National League (früher Nationalliga A). Eigentlich als Abstiegskandidat gehandelt, konnte das Traditionsteam aus dem Kanton Bern den Kampf um den Play-Off-Einzug (Top 8) bis zur letzten Runde offen halten und platzierte sich schlussendlich am 9. Rang.

Auch wenn in der Geschichte ein Schweizer Meistertitel (1976) zu Buche steht, pendelte der Verein doch auch öfters zwischen 1. Und 2. Spielklasse. Seit 2015 stehen die Langnauer wieder in der höchsten Spielklasse, Bengt-Ake Gustaffson schaffte als Coach mit dem Team den Aufstieg. Sein Sohn Anton, der seine ersten Schlittschuhe in Vorarlberg schnürte, scheint nach wie von im Line-Up auf.

Ein interessanter Mann steht an der Bande. Der Däne Heinz Ehlers (früher als Spieler auch beim KAC) wird nebenbei auch das dänische Eishockeynationalteam bei der A-Weltmeisterschaft in der Slowakei coachen.

Der Tiger als Vereinslogo sowie Name des Clubs stammen vom langjährigen Hauptsponsor, der eine gleichnamige Käsemarke vertreibt – in der Käsehochburg Emmental keine Überraschung.

DO 6. Sep. 19:45 Uhr Langnau (Ilfishalle)

Direkt-Link

Starker Test für starke Bulldogs

Dornbirn Bulldogs besiegen den ERC Ingolstadt!
 > 

Vor eigenem Publikum setzten sich die Vorarlberger gegen den ERC Ingolstadt aus der DEL mit 3:1 durch. "Wir haben schnell ein frühes Tor geschossen, das uns über die 60 Minuten weitergeholfen hat", erklärt Stürmer Stefan Häußle.


Pre-Season, Dienstag 04.09.2018
Dornbirn Bulldogs – ERC Ingolstadt 3:1 (3:0, 0:1, 0:0)
Messestadion Dornbirn, 630 Zuschauer

Tore:
1:0 Parks (1.)
2:0 Reid (5./pp1)
3:0 Zwerger (9.)
3:1 Cannone (24./pp1)

Line-Up:
DEC: Rinne (Stroj) – Leduc, Magnan; Connelly, Boruta; Vallant, Pulli; Fechtig – Reid, Timmins, Broda; Cip, Dupont, Neubauer; Parks, Häußle, Haberl D.; Haberl L., Schwinger, Zwerger.
ERC: Reimer (Pielmeier) – Friesen, Wagner; Edwards, Jobke; Schütz, Kohl; Sullivan – Ramoser, Braun, Elsner; Kelleher, Cannone, Collins; Greilinger, Taticek, D'Amigo; Wohlgemuth, Kahrboutli.

Direkt-Link

Der Leckerbissen für Bulldogs-Fans

Dornbirn empfängt DEL-Klub Ingolstadt
 > 
 >  Foto: GEPA Pictures.

Am Dienstag (19.30 Uhr) empfangen die Dornbirn Bulldogs den ERC Ingolstadt im Messestadion. Im letzten Heimspiel der Pre-Season wartet der absolute "Leckerbissen" auf die Fans.

Aus der DEL hat sich der ERC Ingolstadt angesagt. Das Spitzenteam aus der Audi-Stadt erreichte in der Vorsaison den 4. Platz im Grunddurchgang (scheiterte aber im Play-Off-Viertelfinale) und feierte 2014 sensationell den bislang einzigen Deutschen Eishockeymeistertitel, sowie 2015 den Vizemeistertitel.

An der Bande der Oberbayern steht niemand geringeres als Headcoach Doug Sheddon, der auf namhafte Trainerstationen zurückblicken kann (Jokerit Helsinki, Zug, Lugano und 2014/15 Medvescak Zagreb/KHL). Auch im Line-up finden sich einige „Hochkaräter“ wie Ville Koistinen, Jerry D’Amigo, Petr Taticek, Patrick Cannone, der deutsche Auswahlkeeper Timo Pielmeier oder Brett Olson (2016/17 in Salbzurg).

Spielbeginn im Dornbirner Messestadion ist am Dienstag, den 04. September 2018 um 19.30 Uhr.

Direkt-Link

"Wir haben den Druck erhöht"

Dornbirn Bulldogs zwingen EHC Olten in die Knie
 > 

Die Dornbirn Bulldogs gewannen das Vorbereitungsspiel gegen den EHC Olten mit 6:3. Die Power-Mäuse um Martin Ulmer mussten ohne elf Spieler antreten.

Pre-Season, Donnerstag 30.08.2018
EHC Olten – Dornbirn Bulldogs 3:6 (0:0, 1:2, 2:4)
Bundesleistungszentrum Füssen, 100 Zuschauer

Tore:
0:1 Leduc (21.)
1:1 Haas (32.)
1:2 Parks (35./pp)
2:2 Gervais (41.)
3:2 Huber (41.)
3:3 Reid (44.)
3:4 Parks (56.)
3:5 Dupont (58.)
3:6 Broda (59.)

Line-Up DEC: Rinne (Wohlgenannt) – Leduc, Magnan; Connelly, Pulli; Vallant, Boruta – Reid, Timmins, Broda; Cip, Dupont, Neubauer; Parks, Häußle, Haberl D.; Fessler, Pöschmann, Zwerger.

Head Coach Dave MacQueen:


"Von einigen Schlüsselspielern haben wir mehr gefordert, und diese haben wirklich gut gespielt", zeigt sich Bulldogs Head Coach Dave MacQueen zufrieden mit seinen Schützlingen.

DEC-Verteidiger Thomas Vallant:

Direkt-Link

Fokus liegt auf dem EBEL-Start

Intensive Wochen der Vorbereitung bei den Dornbirn Bulldogs
 > 
 >  cd mediateam Est.

Individuell werden die Cracks der Dornbirn Bulldogs auf die siebte Saison in der Erste Bank Eishockey Liga vorbereitet. Athletik Coach Simon Sengele und Goalie Coach Janne Pekkarinen gewähren Einblicke in den Alltag der Bulldogs.

Müde Bulldogs bei den Testspielen sowie einzelne Cracks, die optisch von den Mannschaftskollegen abfallen, nimmt Head Coach Dave MacQueen zu Gunsten einer optimalen athletischen Vorbereitung gerne in Kauf. 


"Der Fokus liegt auf dem EBEL-Start und da hoffen wir, dass die Spieler dann alle auf einem hohen Level frisch in die Saison starten", erklärt Athletik Coach Simon Sengele. Um möglichst verletzungsfrei in die Saison gehen zu können, wird gemäss Sengle an Mobilität und Funktionalität gearbeitet. Intervall-Einheiten sowie das tägliche Rumpftraining stehen zur Zeit ebenfalls auf dem Programm. 

Rinne und seine Männer

In dieser Saison stehen gemeinsam mit Kooperationspartner EC Bregenzerwald fünf Torhüter unter den Fittichen von Goalie Coach Janne Pekkarinen – und der ambitionierte Finne will sie alle spielen sehen!


Während bei den Bulldogs Thomas Stroj in Absprache mit Stammkeeper Rasmus Rinne seine Einsätze bekommt, wird beim EC Bregenzerwald in der Pre-Season noch mehr durchgewechselt. 

Saisonstart verpassen

Stürmer Rob Bordson (Knieverletzung) fällt verletzungsbedingt für längere Zeit aus und wird den Auftakt der Erste Bank Eishockey Liga am 14. September definitiv verpassen. Auch der Einsatz von Raphael Wolf (Bänderverletzung) gilt im ersten Spiel als unwahrscheinlich.


Im Dornbirner Messestadion kann den Bulldogs vor Liga-Start noch einmal auf die Kufen geschaut werden. Am Dienstag, den 04. September empfangen die Vorarlberger um 19.30 Uhr den ERC Ingolstadt (DEL) zum letzten Pre-Season-Heimspiel.

Direkt-Link

Power-Mäuse im Visier

Bulldogs-Gegner EHC Olten im Portrait
 > 

Am Donnerstag (19.30 Uhr) treffen die Dornbirn Bulldogs auf den EHC Olten mit Martin Ulmer. Gespielt wird im Rahmen eines Trainingslagers des schweizer Zweitligisten im Deutschen Füssen.

Dem EHC Olten gelang in seiner Geschichte drei Mal der Aufstieg in die höchste Schweizer Spielklasse (zuletzt 1993) , spielt aber seit 1994/95 in der zweiten Liga, der Swiss League. Seit damals konnte man 3x ins Finale vorstoßen, der Aufstieg gelang aber nicht mehr. Auch in der Vorsaison erreichte man nach schwachem Saisonstart (Beg-Ake Gustaffsson wurde nach einer Niederlagenserie durch Chris Bartolone ersetzt) die Finalserie, musste sich aber mit dem Vizemeistertitel begnügen und National League-Aufsteiger Rapperswil den Vortritt lassen. Beeindruckend sind die Zuschauerzahlen im Kleinholz, dem Heimstadion der Aargauer, kamen doch knapp 4000 Fans im Schnitt zu den Heimspielen. Die Bulldogs testen aber gegen die „Power-Mäuse“, bei freiem Eintritt im benachbarten Allgäu in Füssen, wo sich das Team im Trainingslager befindet. Der Dornbirner Martin Ulmer, der in seine fünfte Saison beim Swiss League-Team geht, trifft dabei auf seinen Stammverein.

DO 30. Aug. 19:30 Uhr Füssen (Bundesleistungszentrum)

Direkt-Link

Bulldogs mit Schwung zum Sieg

5:3-Erfolg gegen DEL2-Champion Bietigheim
 > 

Der amtierende DEL2-Champion Bietigheim-Bissingen Steelers konnte von den Dornbirn Bulldogs mit 5:3 besiegt werden. Mit acht Toren und einer zwischenzeitlichen 3:0-Führung entwickelte sich das fünfte Testspiel der Vorarlberger nach dem Geschmack der Fans.

Preseason, Sonntag 26.08.2018
Dornbirn Bulldogs – Bietigheim-Bissingen Steelers 5:3 (3:1, 0:1, 2:1)
Dornbirner Messestadion, 580 Zuschauer
SR: GRUBER, NIKOLIC K., Seewald, Tscherpitschh

Tore:
1:0 Broda (5./pp)
2:0 Neubauer (5.)
3:0 Reid (17./pp)
3:1 Hauner (18.)
3:2 McKnight (30./sh.)
3:3 Swinnen (50.)
4:3 Timmins (54.)
5:3 Timmins (60./en)

Line-Up: 
DEC: Stroj (Beck) – Leduc, Magnan; Connelly, Pulli; Vallant, Boruta – Reid, Timmins, Broda; Parks, Bordson, Dupont; Cip, Häußle, Neubauer; Haberl Lukas, Haberl Dominic. 
BBS: Martinovic (Sharipov) – Corrin, Goc; Steingroß, Pommersberger; Hüfner, Grosse – Sommerfield, McKnight; Swinnen; Hauner, McNeely, Weller; Zientek, Schoofs, Lukes; Wenzel, Kuqi.

 
  
STÜRMER STEFAN HÄUßLE ÜBER DAS SPIEL:

In diesem Spiel haben wir einen Schritt in der Vorbereitung vorwärts gemacht. Das Spiel miteinander vor allem in der defensiven Zone ist besser geworden. Wir haben die Scheibe schneller nach vorne gespielt und waren dann offensiv gefährlicher. Das müssen wir beibehalten.
 

HEAD COACH DAVE MACQUEEN ÜBER DEN SIEG:

Auch wenn uns die Resultate in der Vorbereitung nicht wichtig sind, ist es ein tolles Gefühl zu gewinnen. Die Kultur einer Siegermannschaft muss entwickelt werden. Konditionell waren wir trotz personeller Unterbesetzung bereit auch im Schlussabschnitt ein hohes Tempo zu gehen. Der Sieg zu diesem Zeitpunkt war auf jeden Fall eine gute Sache.

Direkt-Link

Bulldogs gefordert

Ravensburg besiegt Dornbirn mit 3:2
 > 
 >  Foto: EVR Towerstars

Auswärts bei den Ravensburg Towerstars mussten die Dornbirn Bulldogs am Freitag eine 2:3-Niederlage einstecken. Am Sonntag (19 Uhr) gastiert der amtierende DEL2-Champion Bietigheim im Messestadion.

Preseason, Freitag 24.08.2018
Ravensburg Towerstars – Dornbirn Bulldogs 3:2 (1:0, 2:1, 0:1)
Eissporthalle Ravensburg, 1.289 Zuschauer
SR: MÜNS, VOGL; Sauer, Stenzel;

Tore:
1:0 Zucker (11.)
1:1 Bordson (25./pp1)
2:1 Pfaffengut (29.)
3:1 Pozivil (36.)
3:2 Reid (41.)

Line-Up:
RAVENSBURG: Langmann (Boehm) – Dronia, Supis; Kokes, Kolb; Keller, Sturm; Tischendorf, Pozivil – Svoboda, Driendl, Mayer; Just, Czarnik, Zucker; Pompei, Hinse, Pfaffengut; Schwammberger, Merl, Bunnhuber;
DORNBIRN: Rinne (Beck) – Leduc, Magnan; Connelly, Pulli; Vallant, Boruta; Fechtig – Reid, Timmins, Broda; Cip, Bordson, Macierzynski; Parks, Dupont, Neubauer; Pöschmann, Häußle, Haberl D.;

Direkt-Link

Prüfstein Deutschland

Heimspiel gegen den DEL2-Champion
 > 
 >  cd mediateam Est.

Als Prüfsteine stehen mit den Ravensburg Towerstars am Freitag (20 Uhr, Ravensburg) und den Bietigheim Steelers am Sonntag (19 Uhr, Dornbirner Messestadion) zwei DEL2-Mannschaften auf dem Programm. Ein Portrait der beiden Teams.

RAVENSBURG TOWERSTARS (DEL2)

Die „Turmstädter“ aus Oberschwaben sind seit dem Aufstieg der Bulldogs in die Eliteklasse jedes Jahr ein verlässlicher Sparingpartner der Dornbirner. Die Towerstars, wie die ausgegliederte Profiabteilung des Stammvereins Eissportvereins Ravensburg heißt, spielen seit der Saison 2006/07 in der zweithöchsten deutschen Spielklasse (DEL2). Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war der deutsche Zweitliga-Meistertitel 2011. Den Aufstieg in die höchste Spielklasse lehnte die DEL jedoch aus finanziellen Gründen und aufgrund des zu kleinen Stadions ab. In der „schmucken“ Eissporthalle Ravensburg treffen die Bulldogs auf ein spielstarkes Team, in dem einige Spieler mit Erfahrung aus DEL und tschechischer Extraliga stehen. Die mit dem 7. Platz etwas enttäuschende Vorsaison soll heuer vergessen gemacht werden.
FR 24. Aug. 20:00 Uhr Ravensburg (Eissporthalle)

 

BIETIGHEIM STEELERS (DEL2)

Mit den Steelers gastiert der amtierende DEL2-Champion im Dornbirner Messestadion. Die Ära unter dem ehemaligen Chefcoach der Vienna Capitals Kevin Gaudet in den letzten sechs Saisonen gilt als die erfolgreichste Zeit in der Klubgeschichte der Schwaben, die sich als absolutes Spitzenteam in der DEL2 etablierten. Dabei wurden 3 Meistertitel (2018, 2015, 2013) und 3 Vizemeistertitel errungen. Insgesamt stehen 4 Meistertitel (2009) zu Buche. Auch wenn heuer etwas der „Sparstift“ angesetzt werden musste und sich Kevin Gaudet in die DEL zu den Nürnberg Ice Tigers verabschiedet hat, will der Klub aus dem Großraum Stuttgart das neu eingeführte Aufstiegsrecht des DEL2-Meisters nützen und ein Wörtchen um den Aufstieg in die „Beletage“ des deutschen Eishockeys mitreden. Auch die Steelers können auf einige DEL-erfahrene Spieler zurückgreifen, wie beispielsweise Neuzugang und Abwehrchef Nicolai Goc (von Adler Mannheim), der auch auf eine lange Nationalteamkarriere in Deutschland zurückblicken kann. Auch ein in Dornbirn alter Bekannter ist im Roster zu finden. Frederik Cabana verstärkte die Bulldogs 2008/09 in der Nationalliga für 19 Spiele und führte sie damals ins Play-Off-Finale.
SO 26. Aug. 19:00 Uhr Messestadion
Tickets zu vergünstigten Preisen

Direkt-Link

Bulldogs testen Juuso Pulli

Try-out für finnischen Verteidiger
 > 
 >  cd mediateam Est.

Dornbirn Bulldogs holen Verteidiger Juuso Pulli aus der finnischen Liiga. Der 26-Jährige absolviert bei den Vorarlbergern ein Try-Out und ist bereits am Mittwoch zum Team gestoßen.

Ein zusätzlicher Verteidiger sowie ein Stürmer stehen noch auf der Wunschliste von Bulldogs Head Coach Dave MacQueen für die im September beginnende Erste Bank Eishockey Liga-Saison. Jetzt haben die Vorarlberger Taten gesetzt und schauen dem Finnen Juuso Pulli genau auf den Schläger.

„Wir hatten seinen Namen schon länger auf der Liste“, verrät MacQueen, der Pulli in den nächsten Spielen auf Try-Out-Basis eine Chance geben will. „Jetzt liegt es an ihm, sich bei uns zu beweisen.“


Pulli stand zuletzt beim finnischen Erstligisten Ilves Tampereen unter Vertrag und spielte noch nie für ein Team außerhalb seiner Heimat. Österreich kennt der Finne jedoch vom Hörensagen. „Ich habe mit meinen ehemaligen Teamkollegen und auch mit Rasmus Rinne viel über die EBEL gesprochen und freue mich auf eine neue Herausforderung“, zeigt sich Pulli motiviert.

Direkt-Link

Rumpfeinheiten

Core-Stability für Dornbirn Bulldogs
 > 
 >  BulldogsTV

In der dritten Trainingswoche intensiviert sich das Programm der Bulldogs-Cracks.

„Diese Woche sind wir sowohl vormittags wie auch am Nachmittag im athletischen Bereich unterwegs“, erklärt Athletikcoach Simon Sengele.

Die zwei zusätzlichen Einheiten neben dem Eistraining umfassen verschiedene Trainingsmethoden.

Für den Einsatz auf dem Eis begleitet Sengele die Cracks zur „Core-Stability“.

„Aktuell stehen täglich Rumpfeinheiten auf dem Programm. Im Rumpf stabil zu sein ist auf dem Eis wichtig was Checks angeht, wie auch um schneller Eislaufen zu können“, erklärt der Experte.

In der Pre-Season treffen die Dornbirn Bulldogs diese Woche am Freitag auswärts auf Ravensburg und am Sonntag (19 Uhr) zu Hause auf die Bietigheim Steelers.

Direkt-Link

Rapperswil Lakers siegen in Dornbirn

0:2 gegen National League-Aufsteiger SC Rapperswil-Jona Lakers
 > 
 >  Foto: DEC/GEPA Pictures

Im dritten Vorbereitungsspiel wartete erneut eine Schweizer Spitzenmannschaft auf die Dornbirn Bulldogs.


Preseason, Sonntag 19.08.2018
Dornbirn Bulldogs – SC Rapperswil-Jona Lakers 0:2(0:1,0:1,0:0)
Dornbirner Messestadion, 620Zuschauer
SR: GAMPER, RUETZ, Kainberger, Rinker

Tore:
0:1 Helbling (11.)
0:2 Hächler (27.)

Line-Up:
DEC: Stroj (Wohlgenannt) – Leduc, Magnan; Connelly, Wolf; Vallant, Boruta; Fechtig – Cip, Dupont, Neubauer; Reid, Timmins, Macierzynski; Parks, Bordson, Häußle; Pöschmann, Schwinger, Dominic Haberl.
SCR: Nyffeler (Bader) – Helbling, Profico; Gilroy, Maier; Iglesias, Schmuckli; Hächler , Gähler – Wellman, Schlagenhauf, Casutt; Schweri, Knelsen, Spiller; Primeau, Ness, Fuhrer; Mosimann, Lindemann, Brem.

Bulldogs Head Coach Dave MacQueen:


"Natürlich wollen wir auch in der Vorbereitung gewinnen, aber es geht hier nicht um Resultate sondern darum, besser zu werden", erklärt MacQueen. "In Lugano haben wir Fehler gemacht und auch aus dem zweiten Drittel von heute können wir sehr viel lernen."

Direkt-Link

Stroj: "Das ist sehr cool gewesen"

2.555 Fans bei Vorbereitungsspiel
 > 
 >  cd mediateam Est.

Mutig aber dennoch unterlegen präsentierten sich die Dornbirn Bulldogs bei der 2:4-Niederlage beim Schweizer Vizemeister HC Lugano. Am Sonntag (19 Uhr) treffen die Messestädter zu Hause auf die Rapperswil-Jona Lakers.

Preseason, Freitag 17.08.2018
HC Lugano – Dornbirn Bulldogs 4:2 (2:0, 2:1, 0:1)
Cornèr Arena, 2.555 Zuschauer
SR: Massy, Urban; Castelli, Ambrosetti;

Tore:
1:0 Morini (11.)
2:0 Bertaggia (16.)
2:1 Cip (22./pp1)
3:1 Lapierre (29.)
4:1 Hoffmann (39.)
4:2 Parks (54./pp1)

Line-Up:
HCL: Müller (Merzlikins) – Loeffel, Chorney; Ulmer, Wellinger; Jecker, Riva; Sartori – Lapierre, Lajunen, Hofmann; Bürgler, Cunti, Klasen; Walker, Morini, Jörg; Fazzini, Sannitz, Bertaggia; Romanenghi;
DEC: Rinne (30. Stroj) – Leduc, Magnan; Connelly, Wolf; Vallant, Boruta; Vonbun – Parks, Bordson, Schwinger; Reid, Timmins, Neubauer; Cip, Dupont, Haberl D.; Macierzynski, Häußle;
 

Zwei österreichische Torhüter


Mit Bulldogs-Backup Thomas Stroj (im Bild unten) und seinem Pendant beim HC Lugano, Stefan Müller, kamen zwei österreichische Torhüter (beide Jg. 1996) zum Einsatz.


"Ich kenne ihn (Anm. Stefan Müller) sehr gut. Wir haben viel in den Nationalteams zusammengespielt und jetzt bin ich zum ersten Mal gegenüber von ihm gestanden. Das ist sehr cool gewesen", freut sich Thomas Stroj über seinen Einsatz gegen den Schweizer Vizemeister.

Direkt-Link

Media Day in Salzburg

Alle zwölf Klubs standen Rede & Antwort
 > 
 >  cd mediateam Est./BulldogsTV

Am Dienstag kamen Medienvertreter mit den Spielern und Trainern aller zwölf Klubs zusammen. In knapp vier Wochen beginnt die Erste Bank Eishockey Liga.

„Wir blicken auf eine der erfolgreichsten Saisonen in der Erste Bank Eishockey Liga zurück. Das gehört aber schon wieder der Vergangenheit an. Wir arbeiten nun daran, das nächste positive Kapitel hinzuzufügen.“

Mit diesen Worten eröffnete Christian Feichtinger das Pressegespräch im Rahmen des Media Days in Salzburg.
 


Während Rasmus Rinne und Head Coach Dave MacQueen im TV-Studio von ServusTV einen kühlen Kopf bewahren mussten, wurde im Dornbirner Messestadion die Reaktionsfähigkeit und Geschwindigkeit der Cracks auf dem Eis gemessen.
 


Am Freitag spielen die Dornbirn Bulldogs auswärts beim HC Lugano, am Sonntag zu Hause gegen Rapperswil.

Direkt-Link

Bulldogs starten mit Heimsieg

Dornbirn gewinnt Pre-Season-Auftakt mit 4:2
 > 
 >  BulldogsTV

Im ersten Spiel der Pre-Season für die Saison 2018/19 in der Erste Bank Eishockey Liga besiegten die Dornbirn Bulldogs die HCB Ticino Rockets aus der Swiss League (NLB) mit 4:2.


Preseason, Sonntag 12.08.2018
Dornbirn Bulldogs – HC Biasca Ticino Rockets 4:2 (0:1, 2:1, 2:0)
Dornbirner Messestadion, 890 Zuschauer
SR: Nikolic M., Nikolic K.; Nothegger, Schauer;

Tore:
0:1 Smith (8./sh)
0:2 Fritsche (23./pp1)
1:2 Dupont (25./pp1)
2:2 Broda (26.)
3:2 Cip (42.)
4:2 Broda (58.)

Line-Up:
DEC: Rinne (Beck) – Leduc, Magnan; Connelly, Wolf; Vallant, Boruta; Fechtig – Macierzynski, Häußle, Dominic Haberl; Cip, DuPont, Neubauer; Reid, Timmins, Broda; Parks, Bordson, Pöschmann;
HCB: Dux (Silas) – Tosques; Wieszinski; Fontana, Pagnamenta; Matewa, Heinen; Hermkes, Brazzola – Joel Neuenschwander, Anthony Neuenschwander, Bionda; Jason Fritsche, Smith, Wetter; Heini, Sartori, Taiana; Riatsch, Demuth, Jolliet; Biasca;

Direkt-Link

Ausbildner, Vizemeister & Aufsteiger

Die ersten drei Bulldogs-Gegner im Portrait
 > 
 >  cd mediateam Est.

Mit dem Heimspiel am Sonntag (12. August, 19 Uhr) starten die Dornbirn Bulldogs in die Pre-Season. Ein Portrait der ersten drei Gegner: HC Biasca Ticino Rockets, HC Lugano und SC Rapperswil-Jona Lakers.

HC BIASCA TICINO ROCKETS

2016 wurde der HC Biasca zum Farmteam der Tessiner Eishockeyklubs HC Lugano und HC Ambri-Piotta umfunktioniert und spielt seit der Saison 2016/17 als HCB Ticino Rockets in der Swiss League (frühere Nationalliga B). Zahlreiche junge Eishockeytalente sollen dort die ersten Schritte im Profigeschäft machen. In der stark besetzten Liga belegten die Südschweizer bislang nur den letzten und vorletzen Rang, wobei die Platzierung weniger im Vordergrund steht. Im Roster für heuer scheinen auch zwei junge Vorarlberger auf. Julian Payr, der beim HC Davos gerade seinen ersten Profivertrag unterschrieben hat und Timo Demuth vom HC Lugano, sowie der aus Zell/See stammende Benjamin Baumgartner (ebenfalls Davos) sollen dort Spielpraxis im Profigeschäft sammeln. Letzte Saison stand mit Stefan Müller noch ein weiterer Vorarlberger im Kasten der Rockets und konnte so die zweite Torhüterposition beim HC Lugano für die neue Spielzeit ergattern. Für das Team um Cheftrainer Jan Cadieux ist das Gastspiel im Dornbirner Messestadion der zweite Test nach dem Derby gegen den Topklub HC Ambri Piotta mit den beiden Dornbirnern Dominic Zwerger und Fabio Hofer (am 11. August).
SO 12. Aug. 19:00 Uhr Messestadion
Vergünstigte Karten -> Bulldogs Summer Special
 

HC LUGANO

Mit dem Schweizer Vizemeister aus dem Land des Vizeweltmeisters wartet ein großes „Kaliber“ auf die Bulldogs im dritten Vorbereitungsspiel am 17. August in der Resega (Kapazität 8000 Zuschauer) von Lugano. In der Vorsaison reichte es im Finale gegen den ZSC nur knapp nicht zum achten Meistertitel, erst im alles entscheidenden siebten Spiel mussten sich die Luganesi den Zürchern geschlagen geben! Ein Dornbirner ist bei den Tessinern besonders hervorzuheben. Stefan Ulmer geht in seine neunte Saison bei den Bianconeri und gilt bereits als „Urgestein“ in einem der erfolgreichsten schweizer Eishockeyklubs in der schönen Stadt am Luganer See. Die Zweierposition hinter dem wohl besten Torhüter in der Schweiz, dem Letten Elvis Merzlikins konnte der 22-jährige Stefan Müller, der über Lustenau und Oberthurgau nach Lugano kam, nach einer tollen Saison im Farmteam erobern. Nicht viel weniger als der Meistertitel ist das Ziel für die neue Saison von Head Coach Greg Ireland, der gegen die Bulldogs zahlreiche Stars und Nationalspieler auflaufen lassen wird.
FR 17. Aug. 19:45 Uhr Lugano (Cornèr Arena – Resega)
 

SC RAPPERSWIL-JONA LAKERS

"Rappi“ ist zurück im Konzert der Großen des Schweizer Eishockeys. Nach drei Jahren in der Zweitklassigkeit gelang dem Klub vom oberen Zürichsee (nur ca. 1 Autostunde von Dornbirn) in der Ligaqualifikation der Wiederaufstieg gegen den Traditionsclub EHC Kloten, der erstmals überhaupt nach 56 Jahren vom Team aus dem Kanton St.Gallen in die 2. Liga geschickt wurde. Die tolle Saison wurde zudem mit dem sensationellen Cupsieg (7:2 im Finale gegen Davos!) gekrönt. Das Team um Headcoach Jeff Tomlinson, der schon in seine 4. Saison am Obersee geht, kann als verschworene Einheit bezeichnet werden - mit vielen Spielern aus der Region, bei dem vor allem die Imports wie Defender Matt Gilroy (225 NHL-Spiele) und Stürmer Josh Primeau, Casey Wellman und Dion Knelsen herausragen. Schon in der Vorsaison testeten die Bulldogs gegen Rapperswil und mussten eine herbe Niederlage im ersten Pre-Season-Game einstecken. Die Dornbirner sind also gewarnt vor dem neuen National-League-Team aus der Schweiz.
SO 19. Aug. 19:00 Uhr Messestadion
Vergünstigte Karten -> Bulldogs Summer Special
 

Direkt-Link

Skills Competition 2018

Bulldogs Cracks auf die Kufen geschaut
 > 
 >  BulldogsTV

Bei der Skills Competition 2018 stellten die Eishockey-Profis der Dornbirn Bulldogs ihre Talente unter Beweis. Vor toller Fan-Kulisse im Dornbirner Messestadion legten sich die Cracks so richtig ins Zeug.

Tolle Stimmung bei Fan-Fest

Bilderstrecke zum ersten Meet & Greet mit den Bulldogs Cracks
 > 
 >  cd mediateam Est.

Bei hochsommerlichen Temperaturen starteten die Dornbirn Bulldogs gemeinsam mit ihren Fans in die neue Eiszeit. Beste Stimmung herrschte beim Fan-Fest rund ums Dornbirner Messestadion.

Einzug in die Bulldogs Kabine

Gemeinsam betraten die Cracks ihr Zuhause im Messestadion
 > 
 >  cd mediateam Est.

"Normalerweise trudelt jeder in den Tagen davor einmal ein. Heute waren wir alle gemeinsam da und das hat schon etwas gehabt", beschreibt Veteidiger Thomas Vallant den Einzug in die Bulldogs Kabine.


Die Szenerie im Dornbirner Messestadtion hätte nicht besser insziniert werden können. Alle Bulldogs Cracks versammelten sich, um gemeinsam die Kabine zu betreten. Auf dem Weg durch die Katakomben des Messestadions zur Gardarobe wurden die Eishockey-Profis von motivierenden Sprüchen begleitet.

Der Team-Spirit hat dort Einzug gehalten, wo die Schützlinge von Head Coach Dave MacQueen in den nächsten Monaten unzählige Stunden verbringen und die unterschiedlichsten Emotionen erleben werden.

"Ich bin mir sicher, dass wir in den nächsten Tagen richtig zusammenwachsen werden", brennt Vallant auf den Beginn des gemeinsamen Trainings.

Die Emotionen des Einzugs im Video erleben


Heute Samstag wird ab 17 Uhr bei der Saisoneröffnung gemeinsam mit den Fans gefeiert. Bei der Skills Competition kann den Cracks erstmals auf die Kuven geschaut werden.

Direkt-Link

Nachwuchs-Kids wieder auf dem Eis

Wöchentliche Schnuppertrainings
 > 

Abkühlung haben die Nachwuchscracks der Dornbirn Bulldogs am Freitag gefunden.

Im Messestadion versammelten sich die Youngsters zur ersten Trainingseinheit der neuen Saison. Einige Neueinsteiger wagten die ersten Schritte auf dem Eis und hatten dabei sichtlich Spaß.

Kostenloses Schnuppertraining

Wöchentlich bieten die Bulldogs kostenlose Schnuppertrainings an. Weitere Informationen und Anmeldung bei Günter Kresser per E-Mail unter g.kresser@a1.net.

Direkt-Link

Medizinische Untersuchung der Cracks

Exklusive Einblicke in die Leistungstests der Bulldogs
 > 
 >  BulldogsTV

Simon Sengele arbeitet bei den Dornbirn Bulldogs im wissenschaftlichen Bereich und ist für die Athletik der Spieler zuständig. Im Gespräche erklärt der ehemalige Athletik-Coach des Deutschen Skiverbands die Bedeutung der Leistungstests.

Hauptreisezeit im Eishockey-Sommer

Cracks der Dornbirn Bulldogs treffen im Ländle ein
 > 
 >  cd mediateam Est.

Mehrfach täglich sind die Transporter der Bulldogs montentan an den umliegenden Flughäfen Zürich, München und Altenrhein zu sehen. Im Bild Henrik Neubauer und Rasmus Rinne bei ihrer Ankunft am Flughafen.

"Aufgrund des Jetlags lassen wir die Cracks ein paar Tage vor dem Trainingsstart anreisen", erklärt Head Coach Dave MacQueen. Aber auch Anmeldeformalitäten, Medientermine sowie das Ausfassen von Ausrüstung und Teamwear stehen in den ersten Tagen auf dem Programm der Spieler.

Vor die Linse, bitte!

Dominic Haberl, der den Großteil des Sommers zu Hause in Lustenau verbrachte, machte beim Foto-Shooting bereits eine gute Figur. Auch ohne Eishockey ist Dornbirn's Nummer 90 nicht langweilig geworden. Der 22-jährige Eishockey-Profi studiert nämlich Sport-Business-Management.


Das Leben der Eishockey-Profis ist nicht nur während der Saison vom Reisen geprägt. Im Bild die glückliche Familie Reid bei ihrer Ankunft in Dornbirn. Während Brodie Reid von der Westküste Kanadas via Vancuver anreiste, kommt der Grossteil des Flugverkehrs von der Stadt Toronto.


Vor den Fans werden sich die Cracks am Samstag beim Fan-Fest auf dem Eis präsentieren. Wie schon im Vorjahr dreht sich die Saisoneröffnung ganz um die beliebte Skills Competition, bei der sich die Bulldogs zum ersten Mal beweisen können.

Direkt-Link

Fan-Fest als gemeinsame Sache

Saisoneröffnung am Samstag, den 04. August
 > 

Die Eishockey-Saison steht vor der Tür! Am Samstag kann den Cracks der Dornbirn Bulldogs sowie des EC Bregenzerwald zum ersten Mal auf die Kufen geschaut werden.

Das Dornbirner Messestadion wird am Samstag, den 04. August zum Treffpunkt für alle Eishockeyfans, wenn sich die Erste Bank Eishockey Liga und die Alps Hockey League für einen Tag lang die Bühne teilen. Neben der sportlichen Kooperation im Ausbildungsbereich organisieren die beiden im Messestadion angesiedelten Vereine erstmals auch die Saisoneröffnung zusammen.

Um 17 Uhr beginnt die Vorstellungsrunde der Eishockey-Cracks. Die Bühne im Dornbirner Messestadion gehört zunächst dem EC Bregenzerwald, der ambitioniert in dritte Auflage der Alps Hockey League starten wird. Neben den bereits veröffentlichen Spielern werden den Fans des EC Bregenzerwald vor Ort die letzten wichtigen Kader-Bausteine wie offene Import-Positionen und der Stammtorhüter präsentiert.  Zeitgleich nehmen die Bulldogs Cracks ihre KRAFTSTOFF-Trainingsbikes in Empfang und machen sich traditionell mit den Fahrrädern auf den Weg durch Dornbirn zur Präsentation in die Eishalle. Im Eishockey-Oberhaus soll Head Coach Dave MacQueen seinen Schützlingen zum vierten Mal den Weg in die Play offs weisen.

Talentprobe der anderen Art

Sind alle Spieler vorgestellt, verlagert sich das Geschehen auf die während der Woche fertig aufbereitete Eisfläche. Bei der Skills Competition ab ca. 18.30 Uhr wird den Talenten der Cracks beider Mannschaften auf den Zahn gefühlt. Nach der Sommerpause brennt jeder Eishockeyspieler förmlich nach Eiszeit, und als Abwechslung zum harten Trainingsalltag kommt eine solche Show gelegen.

In ungewohnter Rolle beweisen sich die Bulldogs-Spieler im Anschluss als Laufstegmodels und präsentieren ab ca. 20 Uhr die Workwear-Kollektion der Firma Waibel. Während der Veranstaltung können direkt vor Ort Saisonkarten beider Teams gekauft werden. Angerichtet ist für ein gemütliches Fan-Fest zum Auftakt in die neue Eiszeit.

Direkt-Link

Vorbereitungen laufen

Fünfwöchiges Trainings-Camp für Bulldogs Cracks
 > 
 >  cd mediateam Est.

Am Wochenende starten die Dornbirn Bulldogs in ihre gemeinsame Vorbereitung für die am 14. September startende Erste Bank Eishockey Liga. "Es wird anstrengend", beschreibt Head Coach Dave MacQueen das Programm seiner Schützlinge.

Volles Programm bei den Dornbirn Bulldogs in diesen Tagen. Neben der Organisation der Anreise sämtlicher Spieler ist das Management weiterhin auf der Suche nach je einem zusätzlichen Stürmer und Verteidiger, wie Manager Alexander Kutzer berichtet.

Start in die neue Eiszeit

Nach unzähligen Stunden alleine in der Kraftkammer geht es für Dominic Haberl und Co. am Wochenende wieder mit den Mannschaftskollegen aufs Eis.


Die Vorbereitung wird gemäss Head Coach Dave MacQueen für seine Schützlinge anstrengend werden. Dennoch seien fünf Wochen eine lange Zeit und man versuche die Cracks hungrig für den Start in die siebte Saison in der Erste Bank Eishockey Liga zu halten.


Ab diesem Wochenende stehen täglich mehrere Trainings, Off-Ice-Einheiten und Team-Buildings auf dem Programm. Das erste Vorbereitungsspiel bestreiten die Bulldogs am 12. August zu Hause gegen die Ticino Rockets (NLB).

Direkt-Link

Abgehoben um Eishockey zu lernen

Bulldogs Juniors Program schickt Auswahl an Akademiespielern nach Kanada
 > 
 >  cd mediateam Est.

Fünf engagierte Youngsters kommen in Kanada ihrem Traum – Eishockey als Beruf ausüben zu können – einen Schritt näher.

Auf Einladung des ehemaligen Stürmers Brock McBride schickt das Bulldogs Juniors Program eine Auswahl an Akademiespielern zum Own the Ice Summercamp nach Kanada.

"Die Trainings sind intensiv und anstrengend. Ich bekomme hier einen Eindruck davon, wie Eishockey in Kanada gespielt wird", erklärt der 16-jährige Lukas Göggel. Im dreiwöchigen Programm sehen die jungen Vorarlberger den direkten Vergleich mit ihren Alterskollegen aus Nordamerika. "Das Camp gefällt mir sehr gut. Wir können uns mit den Kanadiern matchen", scheut sich Kai Hämmerle keinem Duell.

Direkter Vergleich mit den Kanadiern

Neben den Trainings wurden auch Testspiele zwischen den Camp-Teilnehmern aus Kanada und den österreichischen Gästen organisiert.


"Wir haben eine echt tolle Zeit hier in Kanada mit guten Trainern, die uns viel zeigen. Im Camp lernen wir viele neue Freunde kennen", berichtet Jonas Kutzer. Auch René Madlener zeigt sich vom Bulldogs Juniors Program begeistert. "Ich habe viel dazu gelernt und die Trainings sind sehr gut", erklärt der 16-Jährige. 

Veranstalter und Präsident der Organisation "Own The Ice Hockey" Brock McBride trug in der Saison 2016/17 zum Abschluss seiner aktiven Karriere das Dress der Dornbirn Bulldogs. "In meiner Entwicklung waren viele Menschen da, die mich in die richtige Richtung gelenkt haben. Für diese Führung bin ich für immer dankbar und freue mich mit dem Own The Ice Hockey-Projekt der Gemeinschaft jetzt etwas zurückgeben zu können", so McBride.


Bevor die fünf Bulldogs Cracks am Montag die Heimreise antreten werden, haben wir ihnen auf die Schläger geschaut und mit ihnen über ihre Ziele gesprochen.

Lukas Göggel

16 Jahre, Stürmer, Bulldogs Juniors Program

 

Kai Hämmerle

16 Jahre, Stürmer, Bulldogs Juniors Program

 

Mathias Hofer

16 Jahre, Stürmer, Bulldogs Juniors Program

 

Jonas Kutzer

17 Jahre, Verteidiger, Bulldogs Juniors Program

 

René Madlener

16 Jahre, Stürmer, Bulldogs Juniors Program

Direkt-Link

Medieninhaber und Herausgeber: DEC Bulldogs GmbH, Telefon: +43-680-2430486, dornbirn@bulldogs.hockey, AGB, Impressum, Datenschutzerklärung